Einseitige Körperbelastung durch Handys

Handytastatur Closeup Eine Untersuchung der englischen Mobilfunkfirma Virgin Mobile kommt zu dem Schluss, dass Millionen Briten am so genannten RSI-Syndrom, hervorgerufen durch das Tippen von SMS-Nachrichten, leiden. Verantwortlich dafür soll die verkrampfte Fingerhaltung und die verstärkte Nutzung des Daumens sein, dem normalerweise eher eine unterstützende Rolle, als eine konzentriert aktive, zukommt.

Weiterlesen …

Gesundheitsschädliche Schlafanzüge

Maedchengesicht schlaeft Eine Untersuchung von Ökotest informiert und warnt über die Schadstoffvorkommen in Motivaufdrucken oder Nähfäden in Kinderpyjamas. Giftstoffe in Farben und "Beflockungen" vieler Comic-Helden oder Pferde-Motive werden über die dünne Haut und die intensive Atmung im Schlaf von den Kindern inhaliert.

Weiterlesen …

Kennst du unser Forum? Stell dort deine Fragen zum Thema Gesundheit.

Wer Kinder hat, lebt länger

eine Pflanze in Händen Kaum zu glauben aber wahr. Eine Untersuchung anhand der demografischen Daten von 1,5 Millionen Norwegern ergab, dass Menschen mit Kindern ein deutlich geringeres Sterblichkeitsrisiko aufweisen. Die Auswertung der Wissenschaftler aus Stockholm kommt zu verblüffenden Ergebnissen.

Weiterlesen …

Faulecken (Perlèche)

Frauenmund Bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen, treten so genannte Faulecken immer wieder auf. Es sind dies stark juckende, nässende und krustenbildende Entzündungen, die vorwiegend an Mundwinkeln, Ohrläppchen, Finger- und Zehenzwischenräumen auftreten. Faulecken sind akute Entzündungen, die jedoch auch chronisch werden können und neurodermitisch betroffene Kinder häufiger befallen.

Weiterlesen …

Neue Hilfe für Haustier-Allergiker

weisser hamster Allergische Erkrankungen gehören zu den größten medizinischen Herausforderungen unserer Gesellschaft. Neben Pollen-, Hausstaub und Lebensmittelallergien gibt es auch eine große Gruppe an Haustierallergikern; darunter auch viele Kinder. Ein neues Produkt behandelt nicht den Allergiker, sondern neutralisiert die Allergene im Fell.

Weiterlesen …

Arsen im Trinkwasser

Gefahrenzeichen Unsauberes Trinkwasser ist in vielen Ländern ein großes Problem. Häufig gibt es zu wenig von dem "klaren" Nass, das unsere wichtigste Lebensgrundlage darstellt. Das in vielen Ländern der Erde durch Arsen verunreinigte Wasser führt zu jener Statistik der WHO, die angibt, dass alleine in Bangladesh 35 bis 77 Millionen Menschen an einer chronischen Vergiftung durch die Chemiekalie leiden.

Weiterlesen …

Früher ausgelacht, jetzt berechtigt in den Himmel gelobt - Biobauern

Gemüse Internationale Studien zeigen, dass die Entwicklung von Kindern durch Schadstoffe nachhaltig schwer beeinträchtigt wird. Chronische Belastungen mit Schwermetallen, Pestiziden, Herbiziden, industriellen Weichmachern oder Lebensmittelzusätzen im frühen Entwicklungsstadium bis zum dritten Lebensjahr zeigen nachhaltige Schädigungen des Gehirns. Nun ist es auch wissenschaftlich nachgewiesen, dass pränatale und postnatale Belastungen mit Schadstoffen die frühkindliche Entwicklung nachteilig beeinflussen können.

Weiterlesen …

Vitamin D

VitaminD Schon vor ca. einem Jahrhundert entdeckte man, dass gewisse Nährstoffe (Spurenelemente) wichtig für einen gesunden Körper sind. Vitamin D, auch Calciferol gennant, war eines der ersten Spurenelemente, das die Neugier der Wissenschaftler provozierte

Weiterlesen …

Weltkrebstag: Kinder im Blickpunkt

Rauch Krebs Unter das Motto "I love my smoke-free childhood", stellt die Weltgesundheitsorganisation WHO den diesjährigen Weltkrebstag am 4. Februar 2008. Weltweit, so geben die Initiatoren an, sind die Hälfte aller Kinder (700 Millionen) dem Passivrauch ausgesetzt.

Weiterlesen …

Hustensaft wirklich so effektiv?

Hustensaft Anfang dieses Jahres warnte das Ressort für rezeptfreie Medikamente der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA davor, Kindern unter zwei Jahren Hustensaftpräparate zu verabreichen. Die sehr beliebten Hustenstiller führen nach Information zu Herzrasen und Atemunterdrückung und stehen vermutlich auch in Zusammenhang mit vier Todesfällen von Kleinkindern im Herbst vergangenen Jahres. Dabei gilt der hustenstillende Effekt als wissenschaftlich nicht erwiesen.

Weiterlesen …