(Kommentare: 0)

Steigende Scheidungsrate in Österreich

In Österreich wird nach Angaben der Statistik Austria jede zweite vor dem Scheidungsrichter getrennt. Veröffentlichte Zahlen geben 20.516 Scheidungen österreichischer Paare im Jahr 2007 an. Das entspricht einer bundesweiten Scheidungsrate von 49,5 Prozent (im Jahr 2006 lag der Anteil bei 48,9 Prozent), wobei Wien mit 64 Scheidungen pro 100 Paaren im Ländervergleich über dem bundesweiten Mittelwert liegt.

Scheidung Dahingestellt ob Scheidungen als positive Entscheidung der Eltern oder aus einer schwierigen familiären Zwangssituation getroffen wurden, tendenziell einigen sich 88,4 Prozent der Paare auf eine einvernehmlich Scheidung. Männer sind häufiger der Grund für eine Trennung. So lassen sich die Scheidungsgründe bei ca. 52 Prozent bei Männern, nur etwas mehr als 10 Prozent bei Frauen und bei ca. 36,9 Prozent bei beiden Partnern ausmachen.

Auf welcher Grundlage, außer den rechtlichen Angaben des Trennungsgrundes, diese Daten basieren und inwiefern sich daraus eine Genauigkeit ablesen lässt ist uns leider nicht bekannt.

Die mittlere Dauer einer Ehe die 2007 geschieden wurde liegt bei etwa neun Jahren. In zwei Fällen geschah die Trennung jedoch bereits innerhalb des ersten Ehemonats. Demgegenüber trennt sich jedes zehnte Ehepaar erst nach der Silberhochzeit und im letzten Jahr fanden sich sogar zwanzig Lebenspartner die bereits die Goldene Hochzeit begangen hatten vor dem Scheidungsrichter.

Die ermittelte Statistik gibt an, dass die sich trennenden Partner in ca. 58 Prozent der Fälle ihre Ehe mit Kindern geführt haben. Zu 71,4 Prozent waren diese Kinder unter 18 Jahren und gelten als minderjährige "Scheidungswaisen".

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!