(Kommentare: 0)

Was tun gegen Stress im Elternalltag? 5 Tipps die wirklich helfen!

Jeder kennt es und Jeder hat ihn: Stress im Alltag. Mit Eintritt ins Elterndasein, wird dieser Stress nicht weniger - eher im Gegenteil. Zwar ist es auch oft positiver Stress, den wir mit unseren Kids erleben, aber auf Dauer bekommt er einen negativen Beigeschmack. Wir fühlen uns ausgelaugt und müde. Doch was kann man gegen das alltägliche “Unter Strom” stehen tun? Mit diesen fünf einfachen Tipps, gehen Sie garantiert ein bisschen entspannter durch den Tag - versprochen!

Wo liegt das Problem?

Oft wissen wir nicht genau, was uns eigentlich so wahnsinnig nervt. Hier ein bisschen Gequängel, dort ein bisschen Chaos und plötzlich ist er da, der Stress. Eine gute Möglichkeit die stressigen Situationen gar nicht erst ausarten zu lassen, ist ein vorausgehende, genaue Analyse. Nehmen Sie sich ruhig mal einen ganzen Tag über vor, sich selbst und Ihr Kind in den anstrengenden Situationen zu beobachten. Gucken Sie ganz bewusst hin - Wo und wann entstehen die Situationen, die Sie Abends völlig fertig ins Bett fallen lassen?

Und dann analysieren Sie die Momente: Woran lag es, dass Sie so genervt waren am Mittagstisch? Schlafen Sie vielleicht nicht ausreichend, weil Sie zu spät ins Bett gehen und sind deshalb schon Mittags müde? Ändern Sie das! Fühlen Sie sich völlig allein gelassen, weil Ihr Partner nur am Wochenende richtig für die Familie da ist? Reden Sie mit Ihrem Partner! Sobald Sie sich selbst intensiver beobachten und den Ursachen Ihres Stress auf den Grund gehen, werden Sie merken, wie Sie Ihre ganz persönlichen Stress-Muster entdecken. Und diesem Muster können Sie dann ganz bewusst entgegen treten und versuchen, es zu ändern.

Eine echte Auszeit nehmen

Natürlich: Elternsein ist schön und es ist erfüllend und “Family Time, is Quality Time” und so weiter … Aber trotzdem, Sie brauchen einfach ab und zu mal eine komplette Auszeit! Denken Sie zurück an Ihre Zeit ohne Kinder. Damals war es völlig normal auch mal zu sagen: “Nein, heute nicht - Entschuldige. Ich brauche heute einfach mal etwas Zeit für mich.” Holen Sie sich dieses Gefühl zurück! Jeder Mensch braucht mal eine Auszeit und Wir als Eltern vergessen das im Alltag nur zu gerne. Deshalb - geben Sie sich einen Ruck, und auch wenn es auf den ersten Blick schwierig erscheint und Sie unlösbare Probleme am Horizont auf sich zukommen sehen - machen Sie es dennoch. Denn es lohnt sich. Auch für die Kids, die nach Ihrer Auszeit wieder auf eine entspanntere Mama und einen relaxten Papa zurückgreifen können.

Parken Sie Ihre Kinder für ein Wochenende bei Oma und Opa und fahren Sie gemeinsam in einen Kurzurlaub. Oder entspannen Sie einfach gemeinsam-einsam zu Hause. Opa und Oma haben keine Zeit? Dann bitten Sie Ihren Partner für einen Tag das Haus zu hüten - danach ist der andere dran. Sie werden sehen, wie gut Ihnen eine wirkliche Auszeit tut.

Auch Eltern sind keine Superhelden

Ja, auch wenn unsere Kids das manchmal denken - auch wir sind keine Superhelden. Sie müssen nicht alles können und es muss nicht alles perfekt werden. Schrauben Sie die Ansprüche an sich selbst herunter. Es tut gut auch einfach mal unperfekt zu sein und entspannt unglaublich. Die Kinder sind heute schon wieder zu spät zur Schule gekommen? Na und - seien Sie froh, dass sie überhaupt gehen. Heute wieder keinen Sport gemacht? Na und - dann rennen Sie jetzt eben mit den Kids, zweimal draußen ums Haus. Außerdem sollten Sie sich angewöhnen ehrliches Lob und Feedback häufiger anzunehmen.

Wenn Ihnen die Nachbarin sagt, wie toll Sie das Faschingskostüm Ihres Jüngsten wieder genäht haben - nehmen Sie das Kompliment an und freuen Sie sich darüber! Wertschätzen auch Sie Ihre eigene Leistung - Es ist toll, dass Sie sich nach der Arbeit noch die Zeit nehmen, um Ihre Kinder ins Bett zu bringen und Ihnen vor zu lesen. Und wenn Sie es mal nicht schaffen, dann machen Sie sich keine Vorwürfe - morgen ist auch noch ein Tag und da klappt es dann bestimmt!

Sich auch einfach mal helfen lassen

Lassen Sie sich auch mal helfen. Mutter und Väter, die immer alles alleine machen und Angst haben, Verantwortung abzugeben, werden irgendwann müde, sind genervt und unentspannt. Lassen Sie sich helfen. Nicht nur von Menschen, auch mal von Angeboten! Denn die heutige Welt ist so darauf ausgerichtet, uns das Leben leichter zu machen - nutzen Sie dieses Angebot! Ein Tipp sind natürlich immer Freizeitangebote und Veranstaltungen für Kinder wie auf Kinderkalender.at. Sie haben keine Lust heute zu kochen? Dann bestellen Sie doch einfach mal Essen nach Hause! Nein, dass ist ungesundes Fast Food? Heutzutage stimmen diese alten Weisheiten oft nicht mehr - man kann unter anderem auch bio, vegan oder vegetarisches Essen bestellen (z. B. bei Mjam). Oder nutzen Sie den Service eines Haushaltshilfe-Startups, wie z. B. in Wien möglich, bei Book a Tiger. Und und und.

Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten in unserer heutigen Welt, sich die ein oder andere Aufgabe abnehmen zu lassen - nutzen Sie diese. Dann haben Sie mehr Zeit für Ihre Kinder oder für Nr. 5:

Kleine Auszeiten in den Alltag integrieren

Klar, die großen Auszeiten sind aufwendig zu integrieren und wollen weise voraus geplant sein. Doch die kleinen Auszeiten, lassen sich wirklich immer irgendwie unterbringen. Und das sollten Sie auch! Denn nur 15 Minuten für sich selbst wirken manchmal Wunder. Fangen Sie doch einfach morgens damit an, stehen Sie 15 Minuten früher auf (Ja, das klingt erst mal hart - aber: gehen Sie doch einfach mal früher ins Bett) und beginnen Sie den Tag mit einer Art Meditation. Wenn Sie Bedenken haben, dass jemand Sie dabei stören könnte, dann sperren Sie sich für diese Viertelstunde im Bad ein - das muss ja keiner Wissen. Sie werden nach kurzer Zeit merken, wie wichtig Ihnen Ihre Morgenroutine wird und wie gut sie Ihnen tut. Oder bitten Sie Ihren Partner um ein paar Minuten seiner Kraft, in der Sie ganz allein und in völliger Ruhe, in die Badewanne schlüpfen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, eine kleine Auszeit in den Alltag zu integrieren. Und wenn Sie nur etwas früher von Zuhause losfahren, um die KInder von irgendwo abzuholen und dann vor Ort einfach noch einmal um den Block laufen.  Wichtig ist, dass Sie Sich aus der berüchtigten Zone (zu Hause) bewegen, in der es immer etwas zu tun gibt.

Entgeltliche Anzeige

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!