(Kommentare: 0)

Junkfood für Hartz 4-Kinder ?

Eine Studie des deutschen Forschungsinstitutes für Kinderernährung (FKE) der Universität Bonn zeigt in einer ersten Teilveröffentlichung auf, dass das deutsche Modell "Arbeitslosengeld 2" nicht ausreicht um Kinder und Jugendliche ausgewogen zu ernähren.

Kinderernährung Hartz4 Der Erhebung zufolge stehen Eltern für ihre Kinder zwischen 14 und 18 Jahren nur 3,42 Euro pro Tag für Getränke und Lebensmittel zur Verfügung. Dieses Ergebnis deckt sich laut FKE mit dem Umstand, dass Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Schichten der Bevölkerung zwei- bis dreimal so häufig unter Fettleibigkeit und den damit verbundenen Krankheiten und Beschwerden leiden als Gleichaltrige aus besseren Einkommensschichten.

Der Untersuchung nach Bedarf ein Kind dessen Eltern bei "Diskontmärkten" einkaufen im Schnitt 4,68 Euro um den Appetit mit ausgewogener Kost zu stillen. Anfang September soll die Studie in vollem Umfang präsentiert werden und wird voraussichtlich Anlass bieten die Diskussion um Kinderarmut und humane Familienpolitik erneut ins Rampenlicht rücken.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!