(Kommentare: 0)

Gesundheitsschädliche Schlafanzüge

Eine Untersuchung von Ökotest informiert und warnt über die Schadstoffvorkommen in Motivaufdrucken oder Nähfäden in Kinderpyjamas. Giftstoffe in Farben und "Beflockungen" vieler Comic-Helden oder Pferde-Motive werden über die dünne Haut und die intensive Atmung im Schlaf von den Kindern inhaliert.

Maedchengesicht schlaeft Die Untersuchung von Ökotest ergab, dass sieben von 25 Produkten mangelhaft bzw. ungenügend sind und daher vom Markt genommen werden müssten. In den bunten Anzügen wurden Pthalatweichmacher oder giftige zinnorganische Verbindungen gefunden. Ein Schlafanzug für Mädchen (von Maas-Naturwaren, Flowerseisblau-bunt) enthielt das hochgiftige PCP (Pentachlorphenol), das über dem Grenzwert lag. Die Auslieferung wurde bereits gestoppt und das Produkt wird derzeit überprüft.

Im Pyjama Icycle League von Sanetta wurde in einer Zick-zack-Naht der verbotene, Krebs erregende Stoff Amin p-Aminoazobenzol nachgewiesen, der den gesetzlichen Grenzwert um das Fünffache überstieg. Eine Rückholaktion des Produktes durch die Herstellerfirma ist angelaufen.

Die Giftstoffe die Kinder über Haut und Atmung aufnehmen, bleiben länger im Körper, da die Entgiftungsfunktionen der kindlichen Leber und Nieren noch nicht vollständig ausgereift sind. Für Kinder ist unbedruckte Kleidung (besonders Schlafanzüge, T-Shirts, Unterhosen etc), die vor dem ersten Tragen gewaschen wird, empfehlenswert, um jede zusätzliche Belastung durch Schadstoffe zu vermeiden.

Es ist sinnvoll, jedes neu erworbene Kleidungsstück vor dem erstmaligen Tragen zu waschen, um einen Teil der Giftstoffe, die bei der Produktion verwendet werden, auszuwaschen sowie auf die Herkunft der Produkte und deren Gütezeichen zu achten oder bei Kleidung ganz auf Aufdrucke zu verzichten.


Link: www.oekotest.de - Webseite von Ökotest Deutschland
Foto: Susannah sleeping | Fotograf: Sally | CC icon Some Rights Reserved

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!