Bettys Blog

(Kommentare: 0)

Schwere Geburten ...

Die Verführung eines Bürokammerls, wo das Energiefeld von den Mitarbeiterinnen fast aneinander reibt, zeigt so seine Vor- und Nachteile. Zieht man die Lade mit den Notfallshappen (Marzipanstückchen) gedankenlos zu schnell aus dem Schreibtisch, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Mitbenützerin das mit einem großen blauen Fleck auf dem erotisch zur Seite gestellten Bein bezahlt und nach getaner Arbeit nach Hause hinkt.

Möglich ist auch, dass sie unter massivem Stifteschwund oder an Papierwirbelsturmrestschäden nach gedankenverlorenen Lüftaktionen leidet. Vorteile ergeben sich aus dem quasi an der Hand habenden Notfallspsychotherapeuten, der sich bereit erklärt, auch hin und wieder zu einer Intervisionsgesprächspartnerin (Gruppenselbsterfahrungsgespräche ohne Leitung oder Selbsthilfegruppenteilnehmer) zu mutieren.

So auch heute, wo der Berg der Bearbeitung sich als ein scheinbar unerklimmbarer zu präsentieren schien. Über Schmutzgeplänkel am Bauernhof entstand ein Doppelgeständnis im Schlagabtausch, indem wir uns gegenseitig offenbarten, was für schrecklich schlimme "Pr'u'nzessinnen" wir die ersten Jahre unseres Lebens waren. Unsere heimlichen Vorlieben wie Misthaufenralley, Schuhpastakünstler Ã?  la Nitsch, Vandalismusanwärter, Haushaltsversicherungsschreck und Zweitgeborene, vertieften unser Gespräch und wird fanden uns wieder bei den ersten Tagen unserer Menschheit.

So ähnlich hatte unsere Laufbahn begonnen. Als Zweitgeborenen ward schon bei der Geburt das Damoklesschwert auf uns gerichtet. Die Ärzte kämpften bei mir in Krems, bei meiner Kollegin in Graz, um das Überleben. Eigentlich kämpfte man nur mehr um das Überleben der Mütter. So gesehen hatten irgendwelche Hebammen (eine wurde bald nach der Geburt gefeuert) und Götter in weiß beschlossen, uns mehr oder minder ihre Aufmerksamkeit zu entziehen und den Schwerpunkt des Nahkampfes unseren Müttern zu widmen. Kein Wunder, dass wir beide, zwar weit voneinander entfernt, doch einstimmig den Schmollmund zogen und uns hinterhältige Schreck- und Mittelpunktaktivitäten ausdachten, um unseren erstgeborenen Geschwistern eins auszuwischen. Sogar bei unserer Geburt drehte sich alles nur um diese Möchtegernnummereinsanwärter.

Mutti musste für die erhalten werden und WIR - was war mit UNS? Habt ihr noch nie was von Geburtstrauma usw. gehört ? Ne, se hatten nicht. Bei uns beiden knallten sich unaufgefordert, bloß, weil wir uns ein bisschen zierten, die gemütliche Höhle zu verlassen, ein paar "Adipöse" sprich schwer Übergewichtige auf den Zenit (höchste Erhebung unseres bis dato zur Verfügung gestellten Privatzimmers, ist gleich Bauch) unserer Höhle und versuchten uns mit steinzeitalterlichen Manieren aus unserer kleinen, aber feinen Allinclusive-Suite gewaltsam zu verdrängen.

Na, kein Wunder, dass wir beide nach Luft schnappten und dachten, unserer letzte Stunde hätte geschlagen. Das bisschen Sauerstoff von außen hatte für uns dann auch keinen versöhnlichen Charakter mehr. Während der Widerstand meiner Kollegin dadurch gebrochen wurde, weigerte ich mich weiterhin, aus meinem 5-Sterne-Schuppen auszuchecken. Doch diese tiefschwingenden, jeglicher Psycho-/Esoschwingungen fernen Gemüter, hatten doch tatsächlich die Frechheit, mir einen - auch für die Abflussreinigung propagierten - Saugstöpsel an den Kopf zu setzen und zogen mich mit vereinten Kräften auf das Gebärbett des grellen, durch Umbauarbeiten verstaubten Kreissaales.

Mit dieser pr'u'nzessinnenunwürdigen Behandlung hatten sie sich alle Chancen auf weitere interdisziplinäre Treffen ordentlich verbockt und selbst die Führung durch das neu-moderene Sauerstoffzelt konnte mich in keinster Weise mehr beeindrucken. Ich versprach "Rache," die hieß: Okay, wenn ihr es so wollt, ich werde leben, leben, leben mit all meinen Begabungen/"Besonderheiten" und Unannehmlichkeiten, unausweichlich werde ich diesen Erdball mit mir bereichern in direkter Provokation eines Erdmittelpunktbandscheibenvorfalls. So begann meinerseits die Grundlage für eine für mich lustvolle und auch bewegte Kindheit, die ihre Furchen unweigerlich in die Erde meines Aktivitäsradius gezogen hat. Meine Kollegin hatte in ähnlicher Weise das - im entscheidenden Moment der Erscheinung - Desinteresse an ihr geahndet. Als Folge hatte jegliche Haushaltsversicherung unseres Breitengrades die Versicherung des Hausrates der Eltern verweigert. Rache, die in kleinen missachteten Köpfen entsteht, kann sehr pikant und einfallsreich sein und es verlangte unzählige Seminare der Selbsterfahrung, die aus uns beiden verwilderten, ungebetenen Erdenbürgern, getarnt als blondgelocktes Barockengerl und schwarzlockengekringeltes Elfchen, poussierliche "Mädchen" (30 +++) reifen ließen.

Trotz allem zeigten sich in unserer Entwicklung nur relativ kleine Restschäden, wie zum Beispiel eine erhöhte Ablenkbarkeit beim Auftreten von wegzuarbeiteneden Bürokratismen (Buchhaltungszetteln und Co) des Alltags.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!