Bettys Blog

(Kommentare: 0)

Hellsehen und das blau-spanisch-chilenische Popscherl

Seit meiner Kindheit bin ich häufig damit konfrontiert, dass ich gewisse Dinge sehe, die erst in Zukunft passieren werden. Vielleicht hat mich meine Tante so stark gebrandmarkt, weil sie mich immer "kleines Scheißerl" oder "Hexerl" gerufen hat. Tatsache ist, dass ich schon in frühen Kindertagen Situationen, Reaktionen, Unfälle und Ähnliches Sekunden, Minuten und oft Stunden vorher ablaufen sah und so häufig ein Deja-vu hatte. Es waren nicht immer nur lustige innere Filme, die mir ihr Kommen in der Realität ankündigten.

Heute war etwas Spanisch-chilenisch-blaues dabei.


Wasserfarben geblasen Meine Freundin, eine Dauerneunundzwanzigerin, hat nach 44 Jahren Mehr- oder Mindereinsamkeit, einen feurigen Amerikaner mit chilenischen Wurzeln und Spanisch-Englischkenntnissen importiert, sodann mich und meinen Angetrauten als Trauzeugen auserkoren und "Anton" 6 Wochen nachdem er österreichischen Boden betreten hat, verinnerlicht, sprich: in den Stand der Ehe befördert.

Die Ankündigung seines Importes hatte uns alle in Angst und Schrecken versetzt, aber nachdem die wertvolle lebende Importware uns vorgestellt worden war, um von unserem Kontrollsystem gecheckt zu werden, waren wir mit der mindestens Vier-Sternequalität - nah an der Zwei-Haubengrenze - äußerst zufrieden und gaben unseren Segen.

Alsdann bat ich unseren neu gewonnenen Freund unserem Benjamin etwas Spanisch beizubringen, was "Anton" gern übernahm. Eine schöne Freundschaft entstand zwischen dem Mann und dem Männchen und so treffen sie sich nun wöchentlich zur Spanischkonversation.

So auch heute. Nach vollbrachter Stunde kam "Anton" zu mir, um sich zu verabschieden.

Nach kurzem Smalltalk machte ich ihn mit meinem "Englisch in drei Tagen" noch dreimal darauf aufmerksam, er solle vorsichtig bei den Stufen hinuntersteigen, durch den Regen könnten sie rutschig sein. Er sagte noch "no problem Betty" und zog von dannen.

Wasserfarben geblasen Keine 20 Minuten später - ein Telefonanruf meiner lieben Freundin: "Was hast du mit meinem "Anton" gemacht? Er hat ein total blaues Popscherl und kann sich nicht rühren!" Er hätte ihr erzählt, er wäre zwar ganz vorsichtig die ersten zwei Stufen hinuntergestiegen, doch bei der dritten hätten seine Foxtrottschuhe das Weite gesucht und er sei über die harten Fliesenstufen auf seinem Allerwertesten hinuntergerumpelt.

Nach dem ersten Schock hätte er sich hochgerappelt und hätte noch versucht, erhobenen Hauptes, aber verbogenen Rückgrates, das Grundstück als aufrechter Mann zu verlassen. In den sicheren Händen seiner geliebten "jungen" Ehefrau musste er sich aufgrund der Schmerzen jedoch "fallen lassen" und sich dem Schmerz seines blaugerubbelten Spanischpopscherls mit Chilenischtupf hingeben.

Meine befürchteten inneren Bilder hatten sich wieder einmal materialisiert... diesmal nicht hellsichtig, sondern blaustichig.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!