(Kommentare: 0)

Fragen rund um die Verhütung nach der Geburt

Das Baby ist auf der Welt und sowohl der Körper als auch die Hormone pendeln sich langsam wieder ein. Das letzte was kürzlich Entbundene wieder sein möchten, ist schwanger. Da sie aber nach wenigen Wochen wieder fruchtbar sein können, sollte bereits im Vorfeld geklärt werden ab wann und über welche Empfängnisverhütung (schwanger.at) nachgedacht werden soll.

Hormonspirale in einer Beispielansicht

Entgegen allen Mythen kann eine Frau bereits nach 4 bis 6 Wochen nach der Gebrut wieder schwanger werden. Die Geburtsverletzungen sind geheilt, der Homonhaushalt hat sich umgestellt und der direkt nach der Geburt einsetzende Wochenfluss ist versiegt. Wann der erste Eisprung stattfindet ist von Frau zu Frau unterschiedlich, er kann aber bereits drei bis vier Wochen nach der Geburt eintreten - zwei Wochen später setzt die erste Regelblutung ein. 

Ist Stillen ist eine verlässliche Verhütungsmethode?

Zwar hat das Stillen eine hemmenden Effekt auf Fruchtbarkeit und Eisprung, trotzdem kann es zum Heranreifen eines Eibläschen und zum Eisprung kommen. Tatsächlich haben Untersuchungen gezeigt, dass es immer wieder zu Schwangerschaften direkt nach der Geburt kommt. Am ehesten ist eine Verhütung durch das Stillen gegeben wenn das Baby zur Muttermilch noch keine zusätzliche Nahrung erhält und das Stillen in regelmäßigen Abständen eingehalten wird. Zusätzlich sollte die Geburt nicht länger als sechs Monate zurückliegen und die Mutter noch keine Regelblutung gehabt haben.

Dürfen stillende Mütter hormonell Verhüten?

Östrogenhaltige Verhütungsmittel können eine Einfluss auf die Menge und die Qualität der Muttermilch haben. Aus diesem Grund wird zu einer östrogenfreien Verhütungsmethode geraten wie etwa die östrogenfreie Pille, die Kupferspirale und vor allem die Hormonspirale weil sie zuverlässig und nebenswirkungsarm ist.
Sowohl die Kupferspirale wie auch die Hormonspirale können frühestens 6 Wochen nach der Geburt in die Gebärmutter eingesetzt werden, da sie zu dieser Zeit bereits wieder ihre ursprüngliche Größe erreicht hat.

Kann man nach der Geburt nicht natürlich Verhüten?

So lang sich der Zyklus der Frau nach der Geburt nicht wieder eingependelt hat, ist von dieser Methode abzuraten. Sobald sich der Monatszyklus aber wieder eingependelt hat, und wieder eine vorhersehbare Regelmäßigkeit erkennbar ist, kann auch auf natürliche Verhütungsmethode wie die Temperatur- oder Billingsmethode zurückgegriffen werden. Je nach gewählter Methode und eigener Gewissheit und Disziplin im Umgang mit ihr, kann eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.
Weitere Informationen zu den verschiedenen Methoden der Schwangerschaftsverhütung findet ihr hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!