(Kommentare: 0)

Ernährungstipps für Schwangerschaft, Stillzeit und den Beikost-Start

Die österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) hat im Rahmen ihres Projektes „Richtig essen von Anfang an“ informative Erklärvideos gestaltet. Liebevoll illustriert greifen die Videos die wichtigsten Informationen zum Thema Ernährung für Schwangere, Stillende, Babys und Kleinkinder auf.

Schwangerschaft & Stillzeit

Aufregung und Vorfreude sind bei werdenden Mamas meist riesengroß. Mit Spannung verfolgen sie die Veränderungen, die ihr Körper im Laufe der neun Schwangerschaftsmonate durchlebt und am liebsten möchten sie nun alles richtig machen. Die Ernährung spielt dabei natürlich eine große Rolle: Was darf ich in der Schwangerschaft essen? Wie kann ich das Wachstum meines Babys optimal unterstützen? Worauf sollte ich lieber verzichten und welche Lebensmittel gehören unbedingt auf den Speiseplan? Fragen über Fragen, die auch nicht weniger werden, wenn der kleine Schatz das Licht der Welt erblickt hat. Vor allem für stillende Frauen bleibt die Nahrungsaufnahme weiterhin Thema. Sie haben nicht nur einen erhöhten Kalorienbedarf, sie beeinflussen mit ihrer Ernährung auch Geschmack und Produktion der Muttermilch. Im Erklärvideo mit dem Titel „Richtig essen in Schwangerschaft und Stillzeit“ dreht sich daher alles um empfehlenswerte Lebensmittel für Schwangere und stillende Mütter. Mit Hilfe einer Ernährungspyramide wird dargestellt, worauf werdende Mütter achten sollen:

  • die Flüssigkeitszufuhr ist von großer Bedeutung – mindestens 2,5 Liter pro Tag sollten es schon sein. Vorzugsweise Leitungswasser, ungesüßtes Tees und Fruchtsäfte oder Mineralwasser.
  • Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte sollten mehrmals täglich konsumiert werden
  • Ebenso wichtige Nährstoffquellen sind Kohlehydrate in Form von Kartoffeln, Brot, Nudeln oder Reis. ErnährungsexpertInnen empfehlen hierbei auf hochwertige Kohlehydrate zurückzugreifen wie beispielsweise Vollkornnudeln oder Vollkornbrot. Hinweis: nicht jeder/jede verträgt Vollwertkost gleich gut, manchen liegt sie schwer im Magen. Im Zweifelsfall daher lieber mit der Zufuhr kleinerer Mengen beginnen.
  • Milch- und Milchprodukte stehen ebenso täglich am Speiseplan wie hochwertige pflanzliche Öle.
  • Einmal pro Woche wird der Konsum von Fisch empfohlen, zusätzlich sollten Schwangere 1-2 Eier und nicht mehr als 3 Portionen Fleisch pro Woche zu sich nehmen.
  • Mit Vorsicht zu genießen sind zucker- und fetthaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten, Kuchen, Torten oder Frittiertes. Auch stark salzhaltige Knabbereien sollten eher die Ausnahme als die Regel sein.

Im Video findet sich auch eine praxistaugliche Anleitung wie man dem erhöhten Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft (etwa ab der 13. Schwangerschaftswoche) und während der Stillzeit (vor allem so lange ausschließlich gestillt wird) gerecht werden kann, ohne gleich für Zwei zu essen. Es gibt auch einige Lebensmittel auf die Schwangere und Stillende ihrer und der Gesundheit des Kindes zuliebe verzichten sollten (beispielsweise Produkte aus Rohmilch oder Innereien). Auch dazu hat die AGES in einem Video mit dem Titel „Was sollte in Schwangerschaft und Stillzeit nicht gegessen werden?“ die wichtigsten Anhaltspunkte zusammengefasst. Ein Thema ist außerdem die richtige Zubereitung von Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten (sie können im rohen oder halb durchgegartem Zustand gefährliche Keime/Erreger übertragen).

Erste Kost fürs Baby

In den ersten Lebensmonaten benötigen Babys nur Säuglingsanfangsnahrung (Pre-Nahrung) oder Muttermilch. Beide Formen der Ernährung sorgen dafür, dass der Nachwuchs alle relevanten Nährstoffe erhält. Die Nahrungsaufnahme ist besonders wichtig, da sich Babys im ersten Lebensjahr sehr rasch entwickeln. Sie wachsen verhältnismäßig schnell und lernen jeden Tag etwas Neues dazu. Wie eine ausgewogene Ernährung für Babys aussehen kann und ab wann die Kleinsten bereit sind, feste Nahrung (z.B. in Form von Brei) zu sich zu nehmen, das wird im Video „Wann beginnt mein Baby feste Nahrung zu essen?“ verständlich erklärt. Ab dem 6. Lebensmonat sind Kinder grundsätzlich bereit für Brei oder Finger-Food. Zumeist zeigen sie das Interesse von sich aus an. Sie verfolgen gespannt die Geschehnisse am Familientisch, beäugen Lebensmittel neugierig. Sind auch weitere Beikostreifezeichen erfüllt, können Eltern damit beginnen, jeden Tag ein paar Löffelchen Brei zu füttern. Wenn der Nachwuchs Spaß am Essen hat, können die Mengen langsam gesteigert werden. Bis zum ersten Geburtstag benötigen Kinder weiterhin Muttermilch oder Pre-Nahrung, auch wenn sie bereits Beikost zu sich nehmen.

Richtige Ernährung im Kleinkindalter

Ab dem 18. Lebensmonat nehmen Kinder richtig am Familienleben und damit auch an den Mahlzeiten teil. Tägliche Essensrituale und gemeinsame Zeit helfen den Kleinsten dabei, sich zu orientieren und wohl zu fühlen. Im Video „Richtig essen für Kleinkinder“ dreht sich daher alles um empfehlenswerte Lebensmittel für Kleinkinder sowie um jene Lebensmittel, die lieber nicht so oft auf dem Speiseplan stehen sollten. Auch Eigenständigkeit ist ein Thema. In diesem Alter möchte der Nachwuchs vieles schon alleine schaffen, der richtige Umgang mit Messer und Gabel will aber gelernt sein. Im Video erfahren Eltern, wie wichtig ihre Vorbildwirkung ist und wie viel sich mit Geduld erreichen lässt.

Kostenlose Workshops

Werdende sowie frisch gebackene Eltern, Omas, Tanten und andere Familienmitglieder können im Rahmen von kostenlosen Ernährungsworkshops das eigene Ernährungsverhalten unter die Lupe nehmen und verschiedene Lebensmittel kosten. Die Workshops „Ernährung in der Schwangerschaft“, „Ernährung in der Stillzeit und Beikost für Babys“ sowie „Ernährung von 1-3 Jährigen“ werden von den niedergelassenen Gebietskrankenkassen veranstaltet. Die Teilnahme ist nach Voranmeldung kostenlos möglich. Workshops gibt es in allen Bundesländern, jene in Wien finden in Deutsch, Türkisch und Bosnisch-Kroatisch-Serbisch statt.

Richtig Essen von Anfang an

2008 hat die AGES gemeinsam mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger das Projekt „Richtig Essen von Anfang an“ initiiert. Ziel ist es seither, werdenden Eltern, Angehörigen und interessierten Berufsgruppen Informationen zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit, sowie im Baby- und Kleinkindalter kostenlos zur Verfügung zu stellen. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse werden mit praktischen Hinweisen und konkreten Rezepten kombiniert. Die Informationen werden in Form von Videos, Rezeptheften, Flyern, Broschüren und Plakaten angeboten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!