(Kommentare: 0)

Klettern ist ein kindlicher Bewegungstrieb

Der Sommer und die Sommerferien rücken näher. Viele Klettervereine und Klettercamps laden zu erlebnisreichen und familienorientierten Kursen ein, in denen auch die Kleinsten ihre ersten Erfahrungen am Fels oder der Wand sammeln können.

Kletterwand Klettern ist eine Grundform der menschlichen Bewegung, wie Laufen, Springen oder Balancieren. Heutzutage gibt es zahlreiche Kletterregionen, Kletterhallen und sogar Kletterwände in Kindertageseinrichtungen, Schulen oder auf Spielplätzen. Die Verbindung aus Spaß, Ehrgeiz und sportlicher Betätigung macht diesen Sport so beliebt und hat angesichts des aktuellen Trends den ständigen Ausbau von Kletterrouten und -hallen zur Folge.

Verschiedene Arten des Kletterns

Klettern ist in verschiedenen Varianten möglich und bietet somit unterschiedliche Herausforderungen und Anforderungen. Das Freiklettern meint das Fortbewegen unter Einsatz des Körpers an einem Fels oder einer Wand ohne weitere Hilfsmittel. Das Seil ist nur zur Sicherung gedacht und nicht als Fortbewegungsmittel. Hierbei wird unterschieden zwischen dem Sportklettern, bei dem Sportkletterrouten im Mittelpunkt stehen und Wettkämpfe durchgeführt werden und dem Alpinklettern, wo das "Durchsteigen" einer Route bzw. das Erreichen eines Berggipfels das eigentliche Ziel ist. Eine weitere Art ist das Bouldern, bei dem in Absprunghöhe geklettert wird und somit die Sicherung durch ein Seil nicht nötig ist. Dem Freiklettern steht das technische Klettern gegenüber, bei dem Seile und Hilfsmittel, wie Trittleitern zur Fortbewegung genutzt werden.

Die Ausrüstung

Kletterwand Unabhängig von der Kletterart und dem Ort ist die optimale Ausrüstung von unablässiger und lebenswichtiger Bedeutung. Das richtige Schuhwerk ist die Grundvoraussetzung für einen sicheren Aufstieg. Des Weiteren ist der Klettergurt bei den meisten Kletterarten unerlässlich. Er wird am Körper getragen und nimmt die auftretenden Kräfte beim Abfangen eines Sturzes auf und verteilt den Druck auf die Körperteile, die stabil genug sind, um die Krafteinwirkung ohne Verletzungen zu überstehen. Der Kletterhelm schützt vor Kopfverletzungen bei einem Sturz oder bei Steinschlägen. Zu beachten ist, dass ein beschädigter Helm sofort durch einen Neuen ersetzt werden muss. Karabinerhaken sind ebenfalls Teil der Sicherungsausrüstung und in verschiedenen Formen erhältlich. Um den richtigen Haken zu benutzen, ist eine fachmännische Beratung zu empfehlen.

Informationen zur Ausrüstung, sowie zu den verschiedenen Knotentechniken und Sicherungsregeln erhält man in den Kursen. Zusätzlich können Fachbücher hilfreich sein, um sich im Vorfeld schlau zu machen.

Was wird durch Klettern gefördert?

Dieser erlebnispädagogische Sport fördert unterschiedliche Bereiche und unterstützt die Entwicklung verschiedener Kompetenzen. Im Mittelpunkt steht die eigene Körperwahrnehmung und die damit verbundene Weiterentwicklung von Körperbewegungen, Handlungsabläufen und die Selbsteinschätzung. Die Gleichgewichtsfähigkeit wird trainiert und im Zusammenspiel mit Körperspannung werden Muskeln aufgebaut. Die Reaktionsfähigkeit wird verbessert, indem auf Signale ein schnelles und zweckmäßiges Reagieren von großer Bedeutung ist. Klettern ist Teamarbeit denn in den meisten Fällen ist eine Sicherung am Boden oder in der Wand nötig. Voraussetzung für das erfolgreiche und sichere Klettern ist die Kommunikation zwischen den Kletterpartnern deren Basis auf gegenseitigem Vertrauen aufgebaut ist.

Klettermöglichkeiten in Deutschland und Österreich

Kletterwand Deutschland bietet verschiedene Gebiete die für das Klettern im Freien besonders geeignet sind. Die Alpen sind ein beliebter Ort für fortgeschrittene Kletterer. Viele Liebhaber des Klettersports, zieht es in das nördlich von Nürnberg gelegene Frankenland oder die Südpfalz, wo sich eine Reihe an Bergen, Felsen und optimal angelegte Kletterrouten zum Erklimmen der Spitzen zu finden gibt.

Kletterhallen als Trainings- und Freizeitplätze haben den Vorteil, dass Sportbegeisterte jederzeit und bei jeder Wetterlage ihrem Kletterbedürfnis nachgehen können. Die Hallen eignen sich besonders für Anfänger, da verschiedene Schwierigkeitsgrade die Kletterrouten voneinander unterscheiden und somit ein schrittweises Lernen möglich ist.

"Bronx Rock" ist die größte Halle und befindet sich im nordrheinwestfälischen Wesseling. Sie umfasst eine Fläche von 2500 Quadratmetern und bietet die Möglichkeit bis zu 16,50m hoch zu klettern. "XXL" heißt eine Halle in Dresden, die eine Fläche von 1800 Quadratmetern bereitstellt und 35 verschiedene Routen anbietet. Hier kann der Kletterer auch abends den Entschluss fassen, sich sportlich zu betätigen, denn wochentags ist hier von 8:00-24:00 Uhr geöffnet. Die Gelben Seiten und kletterbezogene Webseiten geben Auskunft über weitere Hallen, die sich in beinahe jeder größeren Stadt Deutschlands finden lassen.

Österreich ist ebenfalls als "Land der Berge" bekannt und nicht umsonst kommen viele Kletterer der sportlichen Weltspitze von hier. Kletterurlaube mit Kindern bieten in Österreich Vereine wie der Alpenverein oder die Naturfreunde an (beispielsweise in der familienfreundlichen Region Dachstein West).

Des Weiteren ist der Flakturm, in dem sich das Haus des Meeres befindet, in Wien ein beliebtes Kletterziel. Eine 34 m hohe Hauptwand mit über 20 Routen mit Schwierigkeitsgraden von 4. bis 8. steht hier unter freiem Himmel bereit. Kinderkurse werden ab dem Alter von 6 Jahren angeboten.

Kletterhallen

Kletterhallen findet man vor allem in größeren Städten wie Wien, Linz und Innsbruck. Das "Edelweiss Center Wien" ist nur ein Beispiel, das reichhaltige Angebote für Kinder ab 3 Jahren bereithält, in den Ferien Klettercamps anbietet und für jede Menge Spaß und sportliche Herausforderungen sorgt. Mehr Kletterspots, passende Angebote sowie Informationen und Neuigkeiten lassen sich im Internet ausforschen. Viele Klettervereine bieten beispielsweise Familienkurse an, bei denen Eltern und Kinder die Möglichkeit haben, das Klettern miteinander zu erlernen. Auch lassen sich auf Anfrage Kindergeburtstage zusammen mit dem Vertikalsport organisieren und durchführen.

Klettern ist eine optimale Möglichkeit, Sport und Spaß zu verbinden und kann von klein auf erlernt werden. Ob jung oder alt- unterschiedliche Kletterrouten mit gestaffelten Schwierigkeitsgraden machen es jedem Kletterer möglich, die Welt aus einer anderen Perspektive zu entdecken.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!