(Kommentare: 0)

Aromatherapie - Mehr als nur wohltuender Geruch aus der Duftlampe

Die Verwendung von natürlichen ätherischen Ölen in einer Duftlampe ist gerade in der Winterzeit sehr beliebt geworden. Doch Aromatherapie ist durchaus mehr als nur der Gebrauch dieser oft wunderschön ausgeführten Ziergegenstände. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass in der Aromatherapie Düfte und ätherische Öle zur Harmonisierung des Menschen eingesetzt werden.

Blumenbild "Natürliche ätherische Öle erfüllen eine Informationsfunktion im Körper, in dem sie den Organismus stimulieren und die Aufmerksamkeit auf den disharmonischen Zustand im Körper konzentrieren", so Mag. Christian Trattner, ausgebildeter Aromatherapeut und Begründer des ersten Aromatherpiefachgeschäftes "AROMATIQUE"?? in Baden bei Wien. "Dabei muss man in betracht ziehen, dass es nicht das Öl ist, das heilt, sondern das Öl gibt lediglich eine Information an ein System, ein Organ oder eine Zelle im Körper weiter, die eine Veränderung startet oder den Informationsfluss der Zellen anregt oder unterbricht. Somit ist erwiesen, dass ätherische Öle keine schmerzstillende Wirkung haben, sondern die körpereigenen Endomorphine aktivieren" so Mag. Trattner.

Biologische Inhaltsstoffe und Ziel der Behandlung ?

Man sollte darauf achten, nur 100% natürliche, wenn möglich aus biologischem Anbau, zu verwenden, um Kopfschmerzen, Unbehagen oder allergische Reaktionen zu vermeiden. Unter Berücksichtigung dieser Qualitätskriterien kann man sagen, dass fast alle ätherischen Öle antiseptisch, bakteriostatisch oder antiviral sind, und somit helfen, die Selbstheilungskräfte im Körper zu stärken oder zu aktivieren.

Aromatherapie ist mehr als nur ein kurzfristiger Wellnesstrend. Eine Aromatherapieanwendung ist einerseits ein wohltuendes, sinnliches Erlebnis, und andererseits in vielen Fällen eine gezielte, sanfte, natürliche und gezielte Therapiemöglichkeit. Ätherische Öle, die bei der Aromatherapie ihre natürliche Wirkung entfalten, erreichen ganzheitlich Körper und Seele und fördern Wohlbefinden und Gesundheit, wirken unterstützend, können aber in keinster Weise einen Arztbesuch ersetzen.

Das Ziel ausgebildeter Aromatherapeuten ist es, Interessierte umfassend und professionell zu beraten, und durch fachgerechte aromatherapeutische Anwendungen den Menschen die Heilkraft der natürlichen Pflanzen näherzubringen. Es gibt viele Anwendungsformen, in denen die Kraft der ätherischen Öle und Blütenwässer genutzt werden kann. Der Bogen spannt sich vom entspannenden Dufteffekt bis zur intensiven Wirkung gezielter aromatherapeutischer Massagen (die nicht mit klassischen Heilmassagen zu verwechseln sind).

Blumenbild Echte Aromatherapie gibt es nicht von der Stange, sondern muss immer auf die Persönlichkeit des Verwenders abgestimmt sein, daher ist es notwendig, ein intensives und ausführliches Beratungsgespräch vor dem Einsatz von ätherischen Ölen oder einer Aromatherapieanwendung zu führen, denn gerade ätherisch Öle wirken durch die Duftwahrnehmung des Menschen auf sein Hormonsystem, das Nervensystem, das Gehirn und auf die Psyche. Durch die Aufnahme der Öle über das Haut- und Blutsystem, Lunge oder Magen, wirken diese mit ihren speziellen biochemischen Inhaltsstoffen auf den gesamten Organismus. Daher ist es wichtig, bei Disharmonien oder zur sanften Heilung die fachliche Beratung eines Aromatherapeuten einzuholen.

"Ätherische Öle sind die "Seele der Pflanzen". Botenstoffe, die als winzige Öltröpfchen in Blüten, Stengeln, Früchten und Wurzeln eingelagert sind. Jeder dieser Duftstoffe besteht aus einer Vielzahl bio-chemischer Substanzen, in denen die ganze Lebenskraft der Pflanzen konzentriert ist. Bei einer Rose sind es zum Beispiel über 400 Inhaltstoffe. Diese wertvollen ätherischen Öle lassen sich aus einem Grossteil der Pflanzen durch Wasserdampfdestillation gewinnen. Marc Kohl, Mitbegründer von Aromatique:
Es benötigt viel Erfahrung, um aus den Pflanzen durch Verdampfung, Kühlung und Separierung ätherisches Öl und Hydrolat herauszulösen. Und weil die Qualität und die Frische der Pflanzen für die Güte der Essenz entscheidend sind, werden ätherische Öle in der Regel direkt nach der Ernte im Anbaugebiet destilliert".
Eines ist allen Anwendungsformen gemeinsam: Die heilsame Kraft der Pflanzen geht im wahrsten Sinne des Wortes "unter die Haut". Sie aktiviert im komplizierten System des menschlichen Körpers die natürlichen Selbstheilungskräfte. Und sie sorgt für seelisches Gleichgewicht. Denn im gesunden Ausbalancieren von Körper und Psyche liegt die wissenschaftlich nachgewiesene Kraft der Aromatherapie.

Aromatherapie für Kinder

Doch nicht nur für Erwachsene ist diese wunderbare sanfte, natürliche Therapieform anwendbar, sondern gerade bei Kindern kann man mit der fachgerechten Anwendung von Aromatherapie den Heilungsprozess vieler Krankheiten positiv unterstützen, wobei dies in Absprache mit dem Arzt und einem erfahrenen Aromapraktiker erfolgen soll.

Was ist bei der Anwendung von ätherischen Ölen bei Kindern zu beachten?

Es ist wichtig, dass ätherische Öle nie pur angewendet, sondern immer in einem Trägeröl (z.B. Jojobaöl, Mandelöl, Haselnussöl) verdünnt werden. Bei Erwachsenen sollte die Verdünnung immer 3 % betragen, d.h. in 10ml Trägeröl werden 6 Tropfen ätherisches Öl verdünnt. Doch bei Kindern muss die Verdünnung wesentlich höher sein, d.h. 1%-ig, das sind 2 Tropfen auf 10ml Trägeröl!

Blumenbild Bei Säuglingen bis zum 6 Lebensmonat empfiehlt es sich überhaupt auf den Einsatz von ätherischen Ölen zu verzichten, da diese eine hochkonzentrierte Substanz sind, und daher die Wirkung bei Säuglingen zu stark wäre. Hydrolate (Blütenwässer "wie z. B. Rosenwasser, Lavendelwasser, Kamillenwasser und Orangenblütenwasser), fette Öle (Trägeröle) und Homöopathie eigenen sich ideal zur Anwendung bei Säuglingen.

Weiters sollten nur "milde ätherische Öle" für Kleinkinder und Kinder verwendet werden, dies sind unter anderem Angelika, Benzoe, Cajeput, Citronelle, Eukalyptus staigeriana, Fenchel, Geranie, Immortelle, Kamille römisch und blau, Koriander, Kümmel, Lavendel, Mandarine, Manuka, Majoran, Neroli, Orange, Rosenholz, Rose, Sandelholz, Schwarzkümmel, Thymian geraniol, Thymian linalool, Teatree, Vanille, Weisstanne, Zeder, Zitrone, Zitronengras und Zypresse.

Bei welchen Symptomatiken kann Aromatherapie angewendet werden?

Sehr gute Erfolge kann man durch den Einsatz von ätherischen Ölen bei Insektenstichen, Insektenabwehr, bei der Hautpflege, bei Blähungen, rauher und entzündeter Haut, bei Infektionen der Haut, Fieber, Kinderkrankheiten, Ohrenschmerzen, Kopfläusen, bei Hyperaktivität und zur Immunsystemstärkung erzielen.

Auch bei Kindern kann man Aromatherapie nicht nur in der Duftlampe anwenden, sondern es eignet sich der Einsatz von ätherischen Ölen besonders gut in Bädern, mit Umschlägen, für Inhalationen, für Shampoos und in Raumsprays. Kinder lieben die Berührung ihrer Eltern, daher ist natürlich auch die Massage und Einreibung der Hand- und Fussflächen sehr beliebt. Bei Erkältungskrankheiten nicht auf die Einreibung des Lungenbereiches (auch auf dem Rücken) vergessen!

    Einige Rezepturen, die sich besonders gut für unsere Kleinsten eignen:
  • Nasen und Brustsalbe bei Erkältungen:
    20g Sheabutter, 20ml Jojobaöl, 5 Tr. Cajeput, 5 Tr. Lavendel, 5 Tr. Thymian linalool
  • Immunöl für die Fusssohlen:
    5ml Johanniskrautöl, 2 Tr. Eukalyptus citriodora, 1 Tr. Lavendel, 3 Tr. Thymian linalool, 5 Minuten einreiben und danach Wollsocken über die Füsse ziehen
  • Hyperaktivität:
    In 10ml Trägeröl 1 Tr. Majoran und 1Tr. von einem Öl, das sich das sich ein Kind ausgesucht hat (z.B. Mandarine, Petit Grain, Myrte (Anden), Rosengeranie, Vanille, Kamille römisch, Neroli, Lavendel, Ylang Ylang oder Sandelholz) geben, die Hand und Fusssohlen damit massieren
  • Rauhe, entzündete Haut:
    In 10ml Trägeröl 1Tr. Sandelholz und 1 Tr. Rosenöl mischen, auf die betroffene Hautstelle auftragen

  • Bei Ohrenschmerzen:
    In 20ml Jojobaöl 3 Tr Cajeput, 3 Tr Lavendel, 1 Tr Eukalyptus citriodora und 1 Tr Manuka mischen, das Öl etwas erwärmen und um das betroffene Ohr einreiben. Achtung: kein Öl direkt ins Ohr geben!


Der Autor:
Marc Kohl arbeitet als Aromatherapeut, kreiert Essenzen und ist Mitbegründer von Aromatique.
Webseite: http://www.aromatique.cc/

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!