(Kommentare: 0)

Gesunde Kinderfüsse ?

Eine vom Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend und dem Fonds Gesundes Österreich herausgegebene Studie zum Thema gesunde Kinderfüsse zeigt erneut auf, dass viele Fälle von Fußschäden bei Kindern auf eine schlechte Passform der Schuhe zurückgehen. 85% der untersuchten Kinder trugen aufgrund der unverlässlichen Größenangaben zu kurze Schuhe.

Kinderschuhe Die fortlaufende Studie wurde an 995 Kindern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren durchgeführt und ermittelte bei 62% der jungen TeilnehmerInnen eine Verformung des Fußes in Form einer deutlichen Schrägstellung des großen Zehs. Im Vergleich zu den Buben haben auffallend mehr Mädchen schräge Großzehen. Das Forschungsteam der Medizinische Universität Wien vermutet, dass die weitaus modischer gestalteten Modelle für Mädchen (spitzes Zehenbett) Verursacher dieser statistischen Auffälligkeit sind.

Laut Angaben der WissenschaftlerInnen beträgt die durchschnittliche Differenzgröße zwei Nummern. Wo also beispielsweise Größe 30 draufsteht, ist üblicherweise nur Größe 28 drinnen.

Auf der Webseite www.kinderfuesse.com findet man neben Tipps zu diesem Thema auch einen Folder der im Rahmen des Forschungsprojektes herausgegeben wurde.


    Tipps für Eltern:
  • Passende Schuhe sollten mindestens 12 mm (entspricht der durchschnittlichen Breite der Kleinfingerspitze eines Erwachsenen) und maximal 17 mm (entspricht der durchschnittlichen Breite der Daumenspitze eines Erwachsenen) länger sein als die Füße.
  • Beim Schuhkauf sollte man immer darauf bestehen, dass die Füße und die Innenlänge der Schuhe gemessen werden.


www.kinderfuesse.com - Weitere Informationen zum Thema

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!