(Kommentare: 0)

Den IQ stillen ?

Laut britischen Wissenschaftlern fördert Muttermilch die Intelligenz von Kindern, wenn diese mit der Genvariante FADS2 zur Welt gekommen sind. Die Ergebnisse stammen aus zwei Studien die zusammen an 3.000 Kindern untersucht wurde.

Stillen Intelligenz Die Aufmerksamkeit für das Gen FADS2 wurde durch seine Fähigkeit, Fettsäuren durch ein Enzym in ungesättigte Fettsäuren umwandeln zu können, geweckt. Diese werden in den ersten Monaten nach der Geburt im Gehirn angesammelt. Ob allerdings tatsächlich die zusätzlichen Fettsäuren für die Steigerung des Intelligenzquotienten verantwoertlich ist, ist noch nicht erschlossen. Defacto wurden nachweisbare Ergebnisse bis jetzt nur bei Nagetieren und Primaten festgestellt. Hier führten die sich zusätzlich bildenden Fettsäuren zu gesteigertem Geschick-, Gedächtnis und Problemlösungsverhalten.

Etwa neunzig Prozent der Kinder die in einer der beiden Studien mitwirkten wiesen eine Kopie des Gens FADS2 auf. Sie erreichten einen erhöhten IQ wenn Sie gestillt wurden. Bei den anderen zehn Prozent zeigte sich kein Vorteil in der Gehirnleistung.

"Es gab einige Kritik zu früheren Studien über Stillen und IQ, beispielsweise dass der sozioökonomische Status oder der IQ der Mutter oder weitere Faktoren außer Acht gelassen wurden" heisst es von Seiten der WissenschaftlerInnen. Diese Studie würde aber diese Kritik umgehen, da das Ergebniss auf physiologische Unterschiede aufmerksam mache und aufzeige das die ureigentlichen Inhaltsstoffe der Muttermilch die Entwicklung der Intelligenz von Kindern unterstützen können.


www.pnas.org - Zur Publikation der Studie

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an!