Sternenkinder

edited 3. 05. 2011, 21:48 in Schwangerschaft & Geburt
Hallo Ihr,

Nicht jede Schwangerschaft verläuft glücklich.
Nicht jede Mama kann ihr Kind nach der Geburt in den Armen halten.

Leider ist es heute noch oft ein Tabuthema,aber es gehört zum Leben dazu.....zu unserem Leben.

Ich habe mein Baby vor fast 13 Jahren in der 38 SSW still auf die Welt gebracht.
Es ist schon lange her,aber sie ist immer in meinem Herzen und ich denke täglich an mein erstes Kind.
Danach habe ich 2 gesunde Kinder bekommen.
Meine Töchter sind 11 und 5 Jahre jung.

Ich habe vor ein paar Monaten ein Forum gegründet-ich hoffe es ist okay wenn ich den Link hier einstelle!?
http://engelchenimhimmel.internet4um.at/index.php

Ich habe dieses Forum gegründet,weil ich die letzte Zeit sehr viel Intoleranz gegenüber "SternenkinderMama´s" erlebt habe.
Vorallem "NICHT"SternenkinderMama´s haben erzählt(bzw.geschrieben),daß sie mit " Diesem" Thema nicht umgehen können/wollen,daß sie Alptäume in der Nacht haben und zu sensibel wären für "Solche" Geschichten.


Aber uns frägt auch keiner,wir müssen damit leben lernen.
Auch wenn es uns fast zerbricht...


Es gehört zum Leben dazu....zu UNSEREM Leben....

Das Forum ist von Betroffenen für Betroffene und auch "NICHT" Betroffene sind herzlich Willkommen.
Ich muß dazu sagen,ich habe auch viele nette Nachrichten bekommen von "NICHT" Sternenmama´s und das hat mich wieder bestärkt darin,daß wir darüber reden dürfen und auch sollen.


Ich freue mich Euch kennenzulernen.



Liebe Grüße jassi

Kommentare

  • edited 02:01 Uhr 87
    Ich musste zum Glück nie eine solche Erfahrung machen. Meine Bewunderung gilt allen Sternenkindereltern, weil ihr so viel Kraft und Zuversicht habt. :hug:
  • edited 02:01 Uhr 88
    Danke für deine Worte :angel:
  • edited 02:01 Uhr 605
    Hallo jassi,

    auch ich bin keine Betroffene aber ich finde es dennoch sehr wichtig auf "diese" Kinder nicht zu vergessen.
    Sie sind ein Teil der Familie und gehören für immer dazu. ( genau so, wie Kinder, Eltern oder andere Verwandte, die vor uns gehen) Leider kann unsere Gesellschaft noch immer nicht mit dem Thema Tod umgehen, um so wichtiger ist es gerade kurz nach so einem tragischen Erlebnis Leute zu kennen, die einem Platz für Tränen, Fragen, Trost, Wut .....geben. Jedoch auch Unterstützung , Verständnis und Zuversicht bieten.


    Alles Liebe
  • edited 02:01 Uhr 398
    Der Sohn einer Freundin ist eine Woche nach der Geburt verstorben - sie wusste schon während der Schwangerschaft, dass er voraussichtlich einen schweren Herzfehler haben würde und hat sich entgegen der Empfehlung der Ärzte für die Geburt ihres Sohnes entschieden.

    Kennengelernt hab ich sie erst ein gutes Jahr später, seitdem beschäftigt mich das Thema immer wieder. Ich bewundere ihre Kraft und ihre Stärke - ganz ehrlich, ich wüsste nicht, wie ich mit dem Tod meines Kindes umgehen könnte, es erscheint mir unvorstellbar.

    Ein schwieriges Thema, das aber deswegen nicht weggeschwiegen werden sollte. Danke, Jassi, für deinen Input - hier ein guter Platz, um allen Eltern von Sternenkindern viel Kraft und Liebe zu schicken...
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.