Hausmittel - Tipps zur Unterstützung bei Schnupfen, Husten & Co

Her mit euren Tipps, Rezepten und auch Fragen rund um Hausmittel, die sich seit Generationen bewährt haben.

Los geht's!

Kommentare

  • Aus gegebenen Anlass:
    Wir husten alle, die Bronchien sind total voll.

    Was tut ihr da dagegen?

    Hustensaft muss ich morgen holen, ums abhören kommen wir wohl nicht rum.

    Inhalieren? Wie macht ihr das bei Kindern? Topf oder Gerät?
    Mit Thymian kenn ich. Sonst noch was?

    Kräutertee ist fertig.

    Würd mich über ein paar Tipps freuen.
  • Zwiebelsaft:

    1 große Zwiebeln klein schneiden, in ein schraubglas füllen, jede Menge Kristallzucker oder Honig dazu und umrühren. Ein paar Stunden, am besten über Nacht stehen lassen. Entstandenen Saft abseihen und 3*täglich 1-2 Teelöffel nehmen.

    Hilft super gegen husten. Umso mehr Zucker, desto eher akzeptieren Kinder den Saft.

    Schmalzfleck:

    Schmalz in Mikrowelle ein bisschen erwärmen, darauf achten dass es nicht zu heiß wird. Auf ein Geschirrtuch oder ähnlich geben und auf die Brust legen. Mit Verband oder ähnlichem fixieren. Saugt den Schleim beim husten auf. Hat bei uns tatsächlich schon Mal funktioniert!
  • @kani
    Ich bin seit letzter Woche Mittwoch krank, Schnupfen, Kopfweh, Halsschmerzen und bissl Husten.
    Ich habe mich folgendermaßen behandelt

    Topfenwickel und mit Salbeitee gurgeln gegen Halsweh

    Zwiebel Honigsaft gegen Husten

    Peppermint Öl von doterra auf die Schlefen gegen Kopfschmerzen

    Und Air Öl für die freie Nase

    Halsweh ist heute weg, Nase ist noch bisschen zu, Husten ist mittlerweile produktiv und ich kann gut Schleim abhusten
  • schmalzfleck ist super. wir rösten im schmalz noch zwiebeln an, lassens dann abkühlen und schmiern das auf die brust.

    geschnittene zwiebeln neben dem bett hinstellen wirkt auch gut bei schnupfen.

    oberkörper hoch lagern fürs schlafen bei schnupfen.

    im winter wenns so trocken ist luftbefeuchter aufstellen.

    inhalieren tun wir mit dem pariboy. fragt mal euren arzt, den kann man sich nämlich verordnen lassen. bei der gkk ist so -> 1. verordnung nur ein leihgerät, 2. verordnung darf man behalten. bei der bva kriegt man gleich ab der 1. verordnung.
  • Wir stellen bei Husten immer Thymianwasser auf. Inhalieren mit Gerät (weil Hitze auch nicht immer gut ist) und Salzlösung. Die Große hat von den Hustensäften bisher den Prospan am besten vertragen.
    Ich hab mal bei hartnäckigem Husten so einen Brusttee aus der Apotheke bekommen, der hat gut geholfen
    Sonst gibts grundsätzlich bei allen Erkältungskrankheiten Lindenblütentee und Kalobatropfen.
    Bei Halsweh Salbeitee gurgeln.
    Bei Schnupfen zusätzlich Sinupret und bei meiner Großen immer sofort Nasenspray, weil sie sehr zu Ohrenentzündungen neigt.
  • Wir nehmen auch immer besagte mittel wie zwiebelsaft, Thymian Tee, Salzwasser....

    Nur bei der grossen und mir fentrinol Tropfen bei Schnupfen. Wir bekommen Recht leicht Mittelohr oder stirnhölen Entzündung.
  • bei uns ist zwiebelsaft auch immer ein gutes hilfsmittel. ansonsten haben wir so ein thymianöl, welches wir außen auf hals und bronchien schmieren, und tigerbalsam unter die nase und brust :), ich inhaliere auch ganz gerne mal mit pfefferminztee
  • Ziebelsaft habe ich schon während meiner Kindheit bekommen und ich schwöre da selbst auch drauf. Ich mache den aber nicht mit Zucker, sondern immer mit Honig. Vor einigen Jahren habe ich mal ein bisschen was dazu gelesen und Honig scheint irgendwie auch noch antibakteriell wirkende Stoffe zu haben. Deswegen ziehe ich ihn gegenüber Zucker vor.

    Ansonsten kann man auch aus Fenchel selbst Hustensaft machen: Man braucht 2 Teelöffel Fenchelsamen und Honig (andere neben Rohrzucker oder auch Birkenzucker, aber wie gesagt, ich schwöre auf Honig). Das gibt man mit 200ml Wasser in einen Topf und lässt es aufkochen und anschließend noch 10 Minuten ziehen. Dann muss es durch ein sehr feines Sieb abgeseiht werden, anschließend kommt die Flüssigkeit zurück in den Topf. Danach kocht man es ca eine halbe Stunde zu Sirup ein, der dann gegen Husten eingenommen werden kann.

    Ich gebe drei oder vier Mal am Tag nach Bedarf einen Teelöffel voll. Kommt hier geschmacklich besser als der Zwiebelhonig an.
  • Ich hätte eigentlich nur eine Frage zu Augenringen. Möchte aber keinen eigenen thread aufmachen, daher nutze ich einfach den hier....

    Meine Tochter (5) hat seit einiger Zeit ganz dunkle Ringe unter den Augen. Schlafmangel schliesse ich aus. Sie ist zwar auch leicht erkältet, aber die Augen sind schon länger so dunkel.

    Eisenmangel /Nährstoffe lassen wir jetzt bald mal mit Blutbild anschauen.

    Hat jemand eine Idee oder Erfahrung was noch die Ursache sein könnte. Ich mach mir schön langsam echt sorgen, sie sieht aus wie ein Zombie.
  • @nasty würd auch auf Nährstoffmangel tippen. Vit. D und Eisen sind da heisse Tipps. Meine Große schaut auch manchmal so aus, sie ist aber halt auch grundsätzlich sehr blass - das hat sie von mir. Dadurch sehen die Ringe halt auch gleich sehr dunkel aus.
  • @Nasty trinkt sie genug?? Flüsdigkeitsmangel wär auch noch zu bedenken
  • Meine haben das auch. Vorallem der Große. Aber da ich auch eigentlich immer Augenringe hab, hab ich mir gedacht, das sei vererblich...
    Kann man das beim Kinderarzt austesten?
  • Vom Kinderarzt gibt es die Überweisung fürs labor (Blutbild) @Domi2010

    @Gina das weiss ich, aber da es bei uns auch für die Blase ganz wichtig ist, nötige ich sie dauernd mit trinken. Ich denke es ist genug.

    @Citcat Vitamin d bekommt sie wegen inaktivitätsosteoporose (inkompletter Querschnitt) eh hoch dosiert,aber Eisen schauen wir in jedenfall an.

    Danke euch

Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.