Wie schafft ihr es eure Kinder zum Lesen zu motivieren?

Heute am Mittagstisch waren die Noten meiner Nichten und Neffen ein Thema. Ich finde, dass es da keinen Anlass gibt, um sich Sorgen zu machen. Aber meine Schwiegermama, die Oma der (nicht mehr gar so) Kleinen findet es nicht gut, dass ihre ältesten Enkel in Deutsch nur durchschnittlich gut sind.

Leseratten sind die drei alle nicht. Entweder sind sie draußen und machen Sport, oder sie hängen vor dem Fernseher oder Smartphone rum. Nun ist meine Schwiegermama auf die Idee gekommen ihre Enkel für das Lesen von Büchern zu bezahlen. Ich finde das ein bisschen schwierig, weil ich glaube, dass man vom Lesen mehr hat, wenn man es selbst will und aus sich heraus gute Gefühle dabei hat.

Mangels eigener Kinder im Schulalter habe ich natürlich auch keine praktischen Erfahrungen mit dem Thema, ich selbst habe schon als Kind freiwillig Unmengen von Büchern verschlungen. Wie schafft ihr es denn eure Kinder zum Lesen zu motivieren?

Kommentare

  • Meine Kinder sind auch nicht nicht im Schulalter, finden Bücher mit mir lesen aber super und ich werde da immer am Ball bleiben. Mal sehen ob es klappt. Ich glaube wenn man das nicht von Beginn an forciert verliert man die Kids in dem Part. Da gewinnen dann heute evtl schnell Smartphone und Co.

    Was vielleicht geht ist ein Kindle? Da haben sie die "modern/coole Version" eines Buches.. Dazu 2,3 Bücher aus dem Interessensfeld drauf machen. Die Kindle sind's ja nicht mehr so teuer.
  • edited 11. Februar, 13:29 2,392
    Also unser Großer war anfangs auch nicht so recht begeistert. Der Lehrer meinte dann in der Schule am Anfang generell, dass Lesen halt das allerwichtigste ist und dass Kinder die gut lesen auch automatisch sich leichter tun.
    Er hat dann eben auch gesagt, man soll damit anfangen weiterhin vor zu lesen und nur Bücher die die Kinder interessieren.
    Bei uns war es auch so. Ich habe gelesen und die Worte die er konnte hat er dann gelesen. So ging es in der ersten Klasse recht gut. Und wir haben dann angefangen, dass er eine halbe Stunde länger aufbleiben darf wie die Kleine und in der Zeit darf er noch lesen und die halbe Stunde hat er auch genutzt und nutzt sie immer noch.

    Er hat dann mal ein Mickey Mouse Comic Buch geschenkt bekommen. Und seitdem liest er wie ein verrückter. Und ich bin echt erstaunt wie gut und schnell er jetzt in der 2. Klasse schon lesen kann.
    Aber ich muss auch sagen, er liest gern und ist interessiert. Ich kenn halt auch Kinder die auf Lesen keinen Bock haben.

    Ein guter Tipp sind auch die Tipp Toi Lesebücher. Da liest man z.B. 2 Seiten und wenn man die Wörter oder Buchstaben nicht kennt, hilft der Stift. Danach gibt es Rätsel Fragen zu dem was man gelesen hat.
    Das gefällt unserer Kleine sehr.
    Die ist halt auch eine übermotivierte Leserin. So hat sie die Buchstaben und das Lesen schon in den Sommerferien gelernt - und sie liest auch sehr gern abends im Bett Bücher oder einfach Zeitschriften für Kinder.

    Vielleicht muss ich aber dazu sagen, dass unsere Kinder keine Handys oder Tablett haben auf denen sie anstatt dessen spielen könnten. Deshalb wird halt gespielt, Fernsehr geschaut oder einfach gelesen in der Freizeit.
  • Ich hatte mit meiner großen auch das Problem. Die Lehrerin sagt auch, es reichen bloß max. 10 Minuten und nicht mehr, die Routine kommt dann mit der Zeit. Natürlich hatte sie Null Bock und streikte immer wieder, bis ich dann den Tipp mit einem Lesepass bekam... (über Google findet man jede Menge Vorlagen oder ihr bastelt euch selbst welche) ich sag dir/euch, es wirkte Wunder!! Ehrlich... seitdem hatte sie es wirklich drauf und liest immer mehr mit Interesse und auch selbstständig ohne aufzufordern.

    Über die Schule kam dann noch zusätzlich der Antolin, den sie auch sehr gerne macht. Man bekommt leider nur über die Schule den Zugang, vlt. macht ihr euch da mal schlau. Ist wirklich ein tolles Programm und macht den Kindern auch spass, damit zu arbeiten. Man liest vor ein Buch und dann beantwortet man über das Programm ein paar Fragen und sammelt Punkte.

    Ich freu mich so mega, dass meiner großen echt der Knopf aufgegangen ist, was ich mit ihr Probleme gehabt hab, puh... :D
    Lilypie Kids Birthday tickers Lilypie Kids Birthday tickers
  • Ich glaube man sollte da dann eher froh sein, dass die überhaupt noch zum Sport hinausgehen. Ist ja heute nicht mehr so oft der Fall.
    Ich würde das viel mehr fördern als etwas, was sie wieder nur alleine zu Hause herumsitzen lässt. Nicht dass ich finde, lesen sei schlecht aber auch durch Kommunikation mit anderen verbessert man seine Sprache. Natürlich abhängig davon mit wem man kommuniziert.
  • @emiliaB also ich habe nicht das Gefühl, dass meine Kinder weil sie gern und viel lesen, wenig draußen sind. Lesen ersetzt bei uns dann eher die Fernseh - Zeit oder einfach die Spiel Zeit.
    Bin trotzdem stolz, dass sie freiwillig gern und selbstständig lesen.
  • Also bei uns ist lesen (momentan noch vorlesen) eine tätigkeit vorm schlafengehen...da wären wir so oder so net draussen....

    Und ja wir fernsehen auch nicht...die zeit kann gerne mit lesen gefüllt werden
  • Ich bin ganz bei euch, wenn Lesen nicht von Anfang an als etwas Schönes und Bereicherndes schmackhaft gemacht wird, wird es später wahrscheinlich schwieriger.

    Lesen auf e-Book-Readern finde ich selbst toll, aber ich habe ein uraltes Gerät, mit dem man weder gescheit ins Internet, noch Spiele spielen kann. Tablets haben die Kinder eigentlich alle, auf denen könnte man mit Reader-Apps grundsätzlich auch E-Bücher lesen. Tun sie aber nicht... Für Tipp Toi Lesebücher sind sie inzwischen, denke ich, auch schon zu groß. Der jüngste ist fast 9.

    Domi2010 wrote: »

    Bei uns war es auch so. Ich habe gelesen und die Worte die er konnte hat er dann gelesen. So ging es in der ersten Klasse recht gut. Und wir haben dann angefangen, dass er eine halbe Stunde länger aufbleiben darf wie die Kleine und in der Zeit darf er noch lesen und die halbe Stunde hat er auch genutzt und nutzt sie immer noch.

    So ähnlich war das während meiner Kindheit auch und ich fand es richtig schön! Überhaupt klingt es toll, wie du es mit deinen Kindern machst :) Das mit dem länger aufbleiben zum Lesen ist eine gute Idee, das könnte klappen.

    Ansonsten bin ich auch kein Fan davon Kindern unbeschränkt Zugriff auf Handys und Tablets zu lassen. Wenn es bei uns so weit ist, habe ich mir vorgenommen eine App zu installieren, mit der man zB die Zeit für Spiele-Apps beschränken kann. Man kann mit Spielen wirklich unglaublich viel Zeit totschlagen und so viel Selbstbeherrschung kann man von Kindern auch nicht wirklich verlangen, als dass sie von selbst einen guten Umgang finden. Schaffen ja auch viele Erwachsene nicht oder nur schwer!

    Wegen der Sache mit dem Lesepass schaue ich auch mal!

    EmilaB wrote: »

    Ich glaube man sollte da dann eher froh sein, dass die überhaupt noch zum Sport hinausgehen. Ist ja heute nicht mehr so oft der Fall.
    Ich würde das viel mehr fördern als etwas, was sie wieder nur alleine zu Hause herumsitzen lässt. Nicht dass ich finde, lesen sei schlecht aber auch durch Kommunikation mit anderen verbessert man seine Sprache. Natürlich abhängig davon mit wem man kommuniziert.

    Wenn jeden Tag eine 10-30 Minuten gelesen werden würde, wäre ja immer noch viel Zeit für Sport! Natürlich ist es auch wichtig, dass Kinder rauskommen und auch, dass sie miteinander reden. Aber gesprochene Sprache ist, meiner Meinung nach, doch ein bisschen was anderes als geschriebene Sprache.


  • Also ich finde bei uns daheim geht das sowieso, ich habe aber Glück da mene Kleinen große Leseratten sind und fast alles verschlingen was die denn zwischen die Finger bekommen.
    Aber momentan sind sie sehr angetan, denn sie machen bei einer Leseaktion mit da kann man sozusagen sich in 80 Tagen um die welt lesen und muss halt alle Kontinente mal durchlesen haben - das ganze dient dem Zweck dass es eine Aktion ist bei der man etwa einen Schnupperflug am Flughafen Linz bekommen kann. Das gefällt ihnen auf jeden Fall schon mal sehr, ist ein bisschen eben auch so ein Wettbewerbsgedanke, das gefällt ihnen und ich muss sagen sie finden es auch toll über ganz andere Kulturen und Menschen was zu lesen, wir haben uns da seeeeerh spannende Bücher auch herausgepickt.
    Deshalb ich finde gezieltes Lese gut, also dass man sich ein Thema steckt und das gemeinsam erarbeitet, das ist super, weil man dann auch drinnen bleibt und nicht wahllos liest.
  • Also ich finde bei uns daheim geht das sowieso, ich habe aber Glück da mene Kleinen große Leseratten sind und fast alles verschlingen was die denn zwischen die Finger bekommen.
    Aber momentan sind sie sehr angetan, denn sie machen bei einer Leseaktion mit da kann man sozusagen sich in 80 Tagen um die welt lesen und muss halt alle Kontinente mal durchlesen haben - das ganze dient dem Zweck dass es eine Aktion ist bei der man etwa einen Schnupperflug am Flughafen Linz bekommen kann. Das gefällt ihnen auf jeden Fall schon mal sehr, ist ein bisschen eben auch so ein Wettbewerbsgedanke, das gefällt ihnen und ich muss sagen sie finden es auch toll über ganz andere Kulturen und Menschen was zu lesen, wir haben uns da seeeeerh spannende Bücher auch herausgepickt.
    Deshalb ich finde gezieltes Lese gut, also dass man sich ein Thema steckt und das gemeinsam erarbeitet, das ist super, weil man dann auch drinnen bleibt und nicht wahllos liest.
  • So eine Leseratte war ich selbst eben auch. Das mit dieser Leseaktion klingt aber spannend, darunter kann ich mir nicht wirklich was vorstellen, aber dass es was Cooles zu gewinnen gibt, würde meinen Nichten und Neffen sicher auch gefallen! Und für Wettbewerbe, wenn auch sonst eher sportliche, sind schon ihr Ding. So, wie du das beschreibst, kann man sich wohl innerhalb eines gewissen Themas verschiedene Bücher aussuchen, ist das richtig? Und wie wird überprüft, ob die Bücher auch wirklich gelesen wurden?
  • Genau so ist es @murmeltier - das Thema ist eben "In 80 Tagen um die Welt", wie schon der alte Klassiker. Und letztlich kann man sich aussuchen was man mag, und was halt auch der Altersstufe passt. :-) Ich finde das eine sehr originelle Idee, weil man so auch Themen verbindet und einen gesamten Zusammenhang herstellt, sozusagen die Welt ein bisschen erklärt. In der Broschüre muss dann lediglich der Buchtitel, der Link oder ein Hinweis auf das Gelesene eingetragen werden. Vorlesen ist natürlich erlaubt und erwünscht. Man kann dann zum Beispiel einen Schnupperflug am Flughafen Linz gewinnen und solche tollen Sachen.
  • Dass man sich Bücher oder Geschichten aussuchen kann, ist fein! Schließlich sind ja auch schon bei Kindern die Geschmäcker verschieden. Ich habe jetzt mal auf der Homepage, die diese Leseaktion veranstaltet, nachgeschaut und da gibt es auch eine Liste mit Buchtipps. Morgen hat mein einer Neffe Geburtstag und wir sehen die Kleinen wieder, ich werde ihnen da die Liste mal mitbringen und sie fragen, ob sie Lust haben an da teilzunehmen. Danke euch für eure tollen Tipps und Anregungen!
  • Unsere Klasse macht beim "Antolin" Projekt mit. Da bekommen die Kinder einen online Zugang für Antolin. Dort müssen/sollen/dürfen sie Lesepunkte sammeln. Am Schulschluss wird der fleisigste Leser ermittelt. Die Lehrerin kann nachschauen, wieviel und welche Bücher schon gelesen wurden und auch kurze Nachrichten hinterlassen. Mein Großer ist ganz stolz auf seine Punkte und eifert richtig. Die Bücher sind frei wählbar. Wir lesen zZ pro Woche ein Buch.
    Familie ist die Heimat des Herzens
    ❤09.04.2012❤11.01.2015❤
  • Das ist so toll!! @Bixta Ich hab von dem Projekt gehört und finds richtig gut. Unsere Schule macht leider nicht mit. Reden zwar davon wie wichtig lesen nicht ist und dass die Kinder jeden Tag lesen sollen, aber die Lesezettel sind richtig langweilig. Die Texte ergeben keinen Sinn und Sophia ärgert sich täglich. Ich versuch halt selbst sie zu motivieren :)
  • @kathistar bei uns war die treibend Kraft der Elternverein. Dieser bezahlt auch die Kosten für den online Zugang. Vielleicht erreicht ihr auch über den Elternverein was.
    Familie ist die Heimat des Herzens
    ❤09.04.2012❤11.01.2015❤
  • Wir haben auch den Antolin und der ist wirklich sehr empfehlenswert!! Die Kinder sind dann sehr motiviert und eifrig an der ganze Sache dran.
    Lilypie Kids Birthday tickers Lilypie Kids Birthday tickers
  • o41zm8x3vqad.jpg
    Ich hab Sophia jetzt sowas gebastelt :)
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.