Eingewöhnung Kinderkrippe!

Hallo liebe , erfahrene Mamis !

Bin gerade etwas aufgelöst und habe total Angst ,dass sich mein Sohn bis zum Arbeiten nicht eingewöhnt hat , weshalb das schildere ich kurz Mal:

1. Woche : fing total super an und am 2.Tag war ich dann schon von 8:20 Uhr bis 10:30 Uhr zu Hause , den 3. und4. Tag auch , aber am 4. Tag kam ein Kind ,dass so wild geweint hat und Jonas dann so aufgelöst war ,dass ich ihn halt 20min früher geholt habe - da hatte ich keine Bedenken ... am nächstenTag bin ich wieder in der Krippe gesessen ...
Am Montag auch nochmal zur Vorsicht alles top top , dann kam am Dienstag wieder dieses Kind hat schrecklich geweint , Jonas war wieder aufgelöst und wir mussten gehen , heute war ich nicht Mal mehr bis zur Jause in der Krippe vlt 40 min , kurz in der Garderobe gesessen , dann hat der Junge wieder geweint und wir mussten wieder gehen :'(

Was kann ich tun um Jonas besser darauf vorzubereiten ? Sicher ist es erst die 2. Woche Eingewöhnung aber ich hab Angst ,dass Jonas wenn ich dann wirklich Arbeiten muss und ich ihn nicht einfach holen kann, er weint ....

Die Krippentante meinte eben ,dass er ein kleines "Trauma" erlitten hat , wenn er das Kind weinen sieht ist es aus...

Bin irgendwie total aufgelöst und könnte Heulen , weil es einfach eine Situation ist an der ich dann Nichts mehr ändern kann und die Krippe hat auch noch 2 Wochen über Weihnachten geschlossen und dann muss ich am Mittwoch (10.1) wieder arbeiten :s

Da ist Jonas dann 2 Jahre (jetzt ist er 23 Monate)

Vielleicht habt ihr einen Rat , ich versuche viel mit Jonas zu Reden LG

Kommentare

  • Ich würde es einfach ganz normal weiter versuchen. Geht eh nicht anders.
    Und das ein Betreuer, wenn es wieder zu so einem Fall kommt, mit deinen Kind aus der Situation raus geht (in einen anderen Raum) ohne, dass du eingreift und nicht sichtbar bist für ihn. Sodass sie versuchen ihn zu beruhigen.
    Ist nicht lustig, aber es muss ja auch irgendwie funktionieren, wenn du arbeitest.

    Bei uns kommt's auch hin und wieder vor, dass der Kleine furchtbar weint und schreit, wenn ich ihn dort lasse. Aber er lässt sich zum Glück dann schnell beruhigen. Er wird nächste Woche 2.

    Alles Gute!
  • wie reagiert er denn wenn das kind zum weinen beginnt? lässt er sich gar nicht beruhigen von den pädagoginnen?
  • Ich würd auch mal die pädagogen bitten ihn zu beruhigem wenn es soweit kommt...wenn er mitnekommt das du jedesmal springst wenn er weint ist es ja auch der falsche zugang.
    Red mit ihm frag ihm was heute toll im kindergarten war. Red auch drpber das das andere kind weint. Und was es den dafür für gründe geben könnte usw.


    Ich sag nur soviel wenn du dir selbst nur sorgen und virwürfe machst bekommt diese stummung dein kind 1:1 mit. Kinder sind nicht dumm. Je mehr du gelassen loslassen kannst desto besser wirds ihm gehen.

    Alles gute...kopf hoch und hör auf dir virwürfe zu machen.
  • Danke ihr Lieben!

    Ich werde zur Situation geholt und ich glaube nachdem ich so darüber nachgedacht habe , dass ein klärendes Gespräch nötig sein wird .

    Denn eigtl . sehe ich nicht ein wehsalb Jonas immer nach Hause geschickt wird , wenn das andere Kind weint und ich glaube ,dass da gar nicht lange versucht wird Jonas zu trösten , als ich heute wieder eingeholt wurde , hab ich gesehen ,dass er geweint hat , aber er hat sich offensichtlich beruhigt gehabt , das andere Kind war auch nicht mehr am Weinen und Jonas hatte was anderes zum Spielen entdeckt ... Wir haben nicht Mal mehr gejausnet wie sonst immer sondern es hat geheißen ich muss reingehen und so tun als würde ich ihn Abholen ....

    Ich denke auch ,dass das kontraproduktiv ist , wenn ich ihn jedes Mal heim nehmen muss , wenn das andere Kind weint und Jonas halt auch etwas aufgelöst ist


    An den Tagen wo das Kind nicht da ist , passt Alles ...

    Vielen Dank derweil - ich versuche entspannt zu sein
  • @mary123 das hört sich echt seltsam an. Als würden sie sich überhaupt keine Mühe geben. Und unfair, dass dein Kind gehen soll, dass weinende aber bleiben darf.
    Da würde ich auch mit den Betreuern sprechen. Sie scheinen nicht besonders motiviert zu sein. Oder arbeiten mit einem speziellen Konzept.
    (Bei uns war's das Berliner Konzept, ich glaube es heißt so).
    Sie können dich ja auch nicht ständig auf der Arbeit holen, wenn's soweit ist....
  • Ja mir kommts irgendwie auch so vor , deshalb werde ich umgehend ein klärendes Gespräch suchen !

    Man sagt halt anfangs nicht , weil man sich denkt ,dass sich die Pädagogen ja auskennen müssen , aber anstatt ,dass es besser wird , wird's immer "schlechter" bzw. wir werden immer noch früher nach Hause geschickt - ich kenne es eigtl. anders rum .

    Morgen sollte auch der Nikolaus in die Krippe kommen um halb 10 und Jonas hat seinen Jutesack für den Nikolaus so schön verziert - ich hoffe sie schicken uns nicht vorher wieder nach Hause :/

    Naja ich werde berichten wie es weitergeht ,wenn es erwünscht ist

    LG
  • @mary123 ich würde Ihnen ganz klar sagen, das du merkst, dieses permanente abholen, ist für Jonas nicht gut.
    Wenn du dann arbeiten bist, kannst du das auch nicht machen.

    Sag ihnen, das sich Jonas auf den Nikolaus freut und du auch willst (nicht die worte „gern hättest“) das er da dabei ist.

    Eigentlich sollte Ihnen das klar sein, aber wenn sie es nicht wissen, hilf Ihnen auf die Sprünge und sag, das er mittlerweile glaubt, jedesmal wenn der Junge weint, kommt die Mama und das ist auf Dauer gesehen, einfach nicht möglich.
  • Ich denke anfangs ist (jede) mama verwirrt. Es ist eine neue situation und man hat das gefühl die profis werdens schon wisssen. ABER du bist der speziallist für dein kind. Du musst es beurteilen. Manchmal muss man da auch einfach seinen standpunkt vertreten.


    Beispiel von uns....meine twins mussten mit 2,5j die krippe wechseln. Zu einem zeitpunkt wo sir fast 1,5j bereits fremdbetreut wurden und somit klar wussten wenn ich sage mama geht arbeiten und ich hol euch dann ab, was das bedeutet.
    Im neuen kiga wollten sie die "standart" eingewöhnung durchziehen. Also ewig mitgehen und über wochen verteilt.
    Nach 3 tagen ist mir der kragen geplatzt, hätte nicht mal 10min gehen dürfen. Ich hab aber gesehen das ich so meinen kids vermittle im neuen kiga geht die mama immer mit. Und das dann wieder klären das das nach 2wo anders sein würde wäre meiner meinung nach problematischer gewesen.
    Also hab ich die 2 am 3ten tag gebracht und gesagt ich muss arbeiten und komme in 2h wieder. Und morgen schlafen sie hier. Die pädagogin war etwas sauer, aber für meine kids hats gepasst. Und um die muss ICH mich kümmern net um die pädagogin.
  • Sooo meine Lieben !

    Hab heute Mal Tacheles geredet und gesagt, welche Bedenken ich habe und dass ich Jonas kenne und weiß was ich ihm zutrauen kann und was nicht .
    Dass wir jetzt 2 Wochen haben in denen ich möchte , dass er kontinuierlich länger bleibt , weil ich mir nicht vorstellen kann ,dass wenn er nur 1h in Begleitung am Tag bleibt und ich nach Weihnachten arbeiten muss - er plötzlich von 7-12:30 bleibt .

    Dann hab ich ihnen noch die Sachen zum beruhigen in die Hand gedrückt und gesagt ,dass ich den Nikolaus dabei sein werde ansonsten ,aber weg bin ...

    Was soll ich sagen es hat heute wunderbar funktioniert und auch als dieses Kind geweint hat , hat Jonas Nichts gemacht , ich war nur zum Nikolaus da und hab ihn dann um 11 Uhr geholt und musste ihn aus der Krippe tragen , weil er nicht wollte !

    Ich werde weiter berichten und danke euch ! 2wghdhpbi19n.jpg
    kqoc6cwry98a.jpg
  • Hast du super gemacht!!
  • @mary123 super, dass es so gut geklappt hat und das du es gesagt hast!
  • Super....manchmal muss man da echt auf dein bauchgefühl hören und das auchbdurchsetzten... weiter so
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.