Wie den Betrag eines aufgelösten Sparbuchs investieren?

Die Großtante meines Vaters hat uns nicht nur ein Haus südlich von Wien, sondern auch ein Sparbuch hinterlassen. Mit einem erfreulicherweise relativ beachtlichen Betrag, aber möglicherweise genau deswegen hat uns die Bank etliche Geschichten gemacht, ehe es aufgelöst worden ist. Keine Ahnung ob das in dieser Form üblich ist, aber genau deswegen würden wir uns bezüglich des Sparbuchs bzw. des Betrag nicht mehr an unseren Bankberater werden. Daher wollte ich mal fragen, ob jemand von euch bereits Investments getätigt hat bzw. uns Tipps geben kann, über wie wir den Betrag sinnvoll investieren könnten. Vielen Dank vorab!

Kommentare

  • Bausparer für die Kinder anlegen?? Größere Sachen wie Trampolin, Pool oder so kaufen? Kommt halt auch auf die Höhe an, eine Weltreise mit Kreuzfahrtschiff z.b. würde ich machen
  • Es kommt auf die Höhe des Betrages an. Und auch, ist das Haus, das ihr geerbt habt, gut in Schuss, müssen diverse Sachen renoviert werden, Leitungen, Heizung, Dach,....wollt ihr das Haus behalten, oder verkauft ihr es sowieso? Wohnt ihr derzeit in einem Haus und wollt dort bleiben, aber dort gehören noch Sachen gemacht. Wie schaut es mit den Autos aus, passt da alles?

    Mal klein anfangen. Was für Reparaturen stehen an, wieviel bleibt tatsächlich übrig. Nicht die Erbschaftsteuer vergessen.
    Ansonsten, anlegen. Sparbücher, Bausparer, Aktien (wenn ihr euch auskennt)

    Mein Beileid!
  • edited 3. 12. 2018, 07:09 2,001
    Ich würde mich nicht auf diese Bank festlegen, sondern bei anderen nachfragen. Mehrere Meinungen sind zum einen gut und auch Banken überbieten sich bei gewinnbringendem Anlegen.

    Überrumpeln würde ich nichts. Erst mal abklären ob ihr das Haus behalten wollt bzw. Wie ist der Zustand. Vermietbar?

    Denn so ein Haus oder auch das Grundstück ist eine Wertanlage..
    Denn das Anlegen auf Banken ist momentan eher unrentabel.
    Kommt natürlich wirklich auf den Betrag an. Aber "wohnen" ist, würde ich jetzt mal sagen, auch langfristig eine gute Investition.
    Lilypie Kids Birthday tickersLilypie Kids Birthday tickers
  • Vielen Dank für eure Antworten und muss mich entschuldigen, dass ich erst jetzt wieder zum Antworten komme. Aber ich denke einmal, dass wir alle hier derzeit eher wenig Freizeit zur Verfügung haben.

    Für Sparbücher, Bausparer, Aktien usw. müssten wir uns ja an den Bankberater wenden, das wollen derzeit meiden. Oder ist es tatsächlich möglich, sich einfach auch an eine andere Bank zu wenden?

    Das Haus ist leider nicht wirklich in einem guten Zustand. Also es ist stabil usw. aber im Inneren gehört viel renoviert. Und selbst dann wüssten wir ja nicht, wie es mit Anfragen aussieht.

    Trampoline, Pools und dergleichen sind für uns leider kein Thema, weil wir keinen eigenen Garten haben.
  • Also ich denke schon, dass ihr euch auch an andere Banken wenden könntet. Ich würde aber erst mal empfehlen, dass ihr euch selbst einen Überblick verschafft, wie ihr investieren könntet und was für euch in Frage kommen könnte. Dann habt ihr auch bessere Chancen einschätzen zu können, ob euer Berater euch wirklich in eurem Sinne berät.

    Wegen Sparbüchern oder Bausparer müsstet ihr euch an wen wenden, allerdings bleibt da, wie @Domi2010 das schon angesprochen hat, die Tatsache, dass die Zinssituation derzeit sehr niedrig ist und die Zinsen, die man bei einem Sparbuch bekommt, nichtmal die Inflation ausgleichen.

    Eine Immobilie ist, je nach Lage, eine ganz gute Wertanlage. Aktien wären, wenn ihr lange Jahre anlegen wollt und Tiefs aussitzen könnt, auch eine Überlegung wert. Wenn ihr euer Kapital nur ein paar Jahre binden wollt, könntet ihr vielleicht auch noch über Anleihen nachdenken. Das Thema finde ich persönlich weniger komplex als den Aktienmarkt.
  • @murmeltier vielen Dank für deine weitere Antwort und für den Tipp mit den Anleihen! Dass diese weniger komplex als Aktien sind, ist schon einmal gut, aber was hat es damit genau auf sich? Bzw. wie sieht es mit Dauern, Renditen usw. aus?
  • Also Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere. Ich persönlich finde es da einfacher durchzublicken als bei Aktien, aber möglicherweise ist das auch von Person zu Person verschieden :)

    Bei Sparbüchern und auch generell sind die Zinsen momentan sehr niedrig, voraussichtlich wird das aber nicht für immer so bleiben. Meinen Einschätzungen nach ist es aber sehr wahrscheinlich, dass das Zinsniveau in den nächsten Jahren nicht oder nur sanft Ansteigen wird. Deshalb habe ich mich entschieden einen Teil meiner Rücklagen in Anleihen von der Lichtmiete Invest zu investieren, weil die nur eine Laufzeit von fünf Jahren haben und eine für mich attraktive Rendite haben. Wenn du selbst im Netz recherchierst, wirst du bestimmt auch noch Angebote mit deutlich höherer Rendite finden, aber dazu muss gesagt werden, dass mit einer hohen Rendite in der Regel auch ein hohes Risiko einhergeht und mit einer etwas geringeren Rendite auch ein geringeres Risiko.

    Um das abschätzen zu können, ist es empfehlenswert sich die Kennzahlen von Unternehmen, für deren Anleihen man sich interessiert, genau anzusehen und auch ein Auge darauf zu haben, wie in den vergangenen Jahren gewirtschaftet wurde. Wenn du noch gar keine Ahnung von dem Thema hast, würde ich mir an deiner Stelle mal verschiedene Prospekte und Informationsmaterialen downloaden, die durchlesen und zu den Punkten, die dir unklar sind, Notizen machen. Klingt nach Arbeit und ist es auch, aber mir persönlich liegt sowas eher als einfach einem Anlageberater zu vertrauen und auf das beste zu hoffen.
  • @murmeltier vielen Dank für deine weitere Antwort bzw. für die ausführlichen und gleichzeitig für mich einfach zu verstehenden Erklärungen! Und ja, ich werde abseits der Weihnachtsvorbereitungen vielleicht abends das Wochenende nützen, um weitere Informationsmaterialien und Prospekte im Netz zu suchen.

    Und ja, wir machen selbst auch die Erfahrung, dass die Zinsen sehr niedrig und auch daher haben wir die Option eines weiteren Sparbuchs ausgeschlagen. Und ihr scheint ein interessantes Investitionsmodell für euch gefunden zu haben. Prinzipiell wäre es uns auch lieber, eine niedrigere Rendite zu haben und gleichzeitig mehr Erfolgschancen. Aber darf ich dich fragen, wie die Rendite in diesem Fall zustande kommt?
  • Das mit dem Verstehen ist schwierig, wenn man sich neu in so ein Thema einliest, oder? Ist mir jedenfalls so gegangen, dass ich zuerst nur Bahnhof verstanden habe. Aber wenn man dran bleibt, kommt irgendwann Licht ins gedankliche dunkel. Dass du jetzt während der Weihnachtsvorbereitungen den Kopf nicht total frei hast, ist absolut nachvollziehbar. Aber wenn Heiligabend rum ist und die Kinder begeistert mit den Geschenken spielen, ist es zumindest bei uns auch wieder entspannter und man findet auch wieder Zeit zum Lesen und so.

    Und was meinst du mit der Frage, wie die Rendite zustande kommt? Bei den Anleihen, die ich oben angesprochen habe, gibt es eine jährliche Verzinsung von 5,75%. Wenn du mal ein paar ruhige Minuten hast, mach dir mal Notizen, was Aktien, Anleihen, ETFs, Direktinvestitionen und so weiter sind. Und wenn du da einen Überblick hast, kannst du schauen, ob du für dich interessante Verkaufsprospekte findest und die dann lesen.
  • @murmeltier vielen Dank für deine weitere Antwort! Ich habe mich zwar erst heute nach dem Traumschiff wieder ins Forum eingeklinkt, aber ich dürfte anscheinend neuerdings gut im Gedankenlesen sein und habe mir tatsächlich zwischen Weihnachten und Silvester Einiges zu den Themen Aktien, Anleihen, börsengehandelten Fonds sowie Direktinvestitionen gelesen bzw. mir Notizen dazu gemacht. Und bei den Anleihen, von denen mir du erzählt hast, habe ich auch von Mieteinnahmen gelesen. Oder sind das wieder zwei verschiedene Investitionsmöglichkeiten?
  • Das dachte ich mir schon fast, dass du mit den Weihnachtsvorbereitungen viel um die Ohren hättest und bei uns stehen am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag auch immer noch viele Familienbesuche an, da bin ich auch nicht oder nur ganz selten kurz mal online. Ich hoffe ihr hattet eine tolle Zeit und seit gut ins neue Jahr rüber gekommen?

    Wenn du beim Einlesen in die Thematik wie man denn Investor werden kann auf so vieles gestoßen bist, scheinst du in der Hinsicht auch recht fleißig gewesen zu sein. Ist dir das alles inzwischen etwas klarer? Bei den Anleihen von der Lichtmiete Invest scheinst du ein bisschen was durcheinander bekommen zu haben, es gibt da, soweit ich weiß, zum einen Anleihen und zum anderen ein Direkt-Investitions-Programm. Wenn dich der Sektor Energie sparen interessiert, kannst du auch mal zu beidem Informationen einholen und schauen, was für dich persönlich besser passen könnte. Grundsätzlich vergiss bitte nicht, dass man beim Investieren in der Regel dann ein möglichst geringes Risiko hat, wenn man auch streut.
  • Vielen Dank für deine weitere Antwort bzw. für die zusätzlichen Tipps! Na ja die Weihnachtsfeiertage hätten besser verlaufen können, weil der Opa möglicherweise auch aufgrund des Windes in diesen Wochen in der Nacht praktisch nicht schläft und sich dann unter Tags bei einem 95-jährigen umso mehr auswirkt. Aber man muss natürlich trotzdem auch den Kindern zuliebe das Bestmögliche daraus machen.

    Zum eigentlichen Thema... Ja mir ist das Thema eindeutig klarer bzw. jetzt verstehe ich auch den Unterschied zwischen den Anleihen und den Direktinvestitionen. Letzteres ist denk ich besser, weil wir uns bei Gegenständen doch etwas konkreter etwas darunter vorstellen können. Außerdem haben wir in diesen Tagen auch Bilder von diesen Leuchtmitteln gesehen.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.