Geschwisterstreitereien

Hallo,

Mein großer (3 jahre) mag so gar nicht seine spielsachen mit mini (1) teilen. Der kleine georg darf manchmal nicht mal schauen, geschweige angreifen. Natürlich findets der kleine dann noch interessanter...
Einzig was mit beiden geht, ist ball spielen! Habt ihr spieltipps bzw zur deeskalation?

Kommentare

  • @simisunshine nicht unbedingt Tipps außer dir sagen dass es in dem Alter normal ist ...
    Erst jetzt seit dem unser großer etwa 4.5 Jahre und die kleine 2 war klappt das gemeinsame spielen ab und zu.
    Davor hab ich versucht dem großen Freiraum beim Spielen zu geben. Ihm erklärt wenn er etwas in Ruhe spielen möchte (zb mit seinen Autos) dann muss er ins Zimmer rüber gehen (bei offener Tür) und ich hab dann im Wohnzimmer mit der kleinen gespielt. So nach dem Motto - aus den Augen aus dem Sinn. Denn wenn er im gleichen Zimmer gespielt hatte wollte sie auch immer hin ... hat dann eigentlich recht gut funktioniert so.
  • @claudsch1980 vielen dank! Ja das hab ich mir eh gedacht, dass ich warten muss...problen ist, dass der große so gut wie gar nicht alleine spielt u ich mit ihm spielen soll..geht natürlich ned wirklich mit ihm zu spielen u mini auch zu beschäftigen...
  • Oh, die lieben Streitereien den ganzen Tag...
    Am besten geht bei uns Lego und Plastilin zu zweit. Und Blödsinn machen. :|
    Draußen streiten sie viel weniger.
  • Ich lese hier auch mal mit...
    Die Große ist 3,5 und die Kleine 1.
    Wir haben aktuell das "Problem", dass die Große sich nicht alleine beschäftigen kann/will.
    Die Kleine kann recht lange alleine spielen (wenn die Große nicht da ist).
    Sobald die Kleine mit irgendwas spielt (und ruhig ist), kommt die Große zu ihr und nimmt es ihr weg. Manchmal bin ich mir nicht sicher, wer von den beiden die Große und wer die Kleine ist.
    Natürlich gibt's dann Gebrüll und die Kleine beruhigt sich erst, wenn ich sie hochnehme. Dann ist aber die Große wieder beleidigt.
    Der Lieblingssatz meiner Großen ist übrigens "T. darf ... nicht haben / darf nicht mit ... spielen".
  • Ja den lieblingssatz kenn ich auch :/ unterwegs klappts bei uns auch besser, aber ich zähl scho die tage bis zum kigabeginn :p
  • Ich hab diesen Geschwister-Thread hier gefunden. Ist zwar nicht genau das , was du suchst, aber vielleicht magst ja darin schreiben?
    @kea

  • Danke @corni
    Wir kriegen jetzt im September noch ein Baby, die Großen sind dann 4 und 6. wie is euren Kindern mit dem Altersunterschied denn gegangen mit einem neuen Baby?
    Ich denk ja dass es der große besser verträgt - er kennt das ja schon. Er is auch jetzt sehr interessiert und will immer Baby spüren kommen. Der kleine hingegen is jetzt schon super anhänglich, da mach ich mir mehr Sorgen...
  • @kea meine Mädls sind auch 4 Jahre auseinander. Die Große hat sicher aber davor schon eine kleine Schwester gewunschen und das auch später, auch wenn sie manchmal genervt war, auch immer betont. „Ich wollt ja eine kleine Schwester!“ Sie wollt sie in den letzten 2 Jahren auch kein einziges Mal zurückgeben oder hat sie ganz weg gewünscht (nur manchmal aus dem Zimmer) :D. Sie ist eher fast zu anhänglich, sie will sie dauernd knuddeln und busseln, was die Kleine voll nervt. Da kommts schon vor, dass sie sich eine fängt, weil sie keine Ruh gegeben hat, obwohl die Schwester schon 5x „nein“, „ich mag das nicht“ und „lass mich in Ruh“ gerufen hat. Tja, mein Mitleid hält sich dann eher in Grenzen ;)
    Sie war auch anfangs eher auf uns eifersüchtig als auf die Schwester. Und sie hat sie bis sie größer war, wirklich nie geschupst oder gehaut. Nichtmal, wenn sie die Kleine gebissen hat mit so 1 Jahr.
    Uns gegenüber war sie teilweise schon etwas aggressiver, aber das muss nicht unbedingt mit dem Geschwisterchen zusammenhängen. Und jetzt hat sie schon einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Wenn die Kleine IRGENDWAS bekommt, will sies auch. Wurscht, ob sie das eigentlich will oder nicht :D
  • Janin war drei als die Jungs kamen.
    Sie hat sich auch eine Schwester gewünscht, allerdings 2 Brüder bekommen.
    Raffael war ein schreibaby bis zum 6. Monat.
    Sie hat nur abends gesagt , Mama räume ihn weg ich kann nicht schlafen.
    Sie brauchte wieder Schnuller und Flasche. Aber im Grossen und ganzen war es okay. Sie war immer lieb.

    Jetzt mit knapp 5 und knapp 2 wird gerne gestritten, Eifersucht spielt da auch mit.
  • Streiterein stehen bei uns leider auch täglich an der Tagesordnung. Die zwei Jungs haben 4 Jahre Altersunterschied. Bis der Kleine sich zum Fortbewegen begann war es kein Problem aber dann...
    Jetzt mit fast 8 und 4 Jahren halte ich es manchmal fast nicht mehr aus - aber die Kinder können damit umgehen. Heute so, morgen so.
    Ich kann mich nur so ärgern, wenn der Große den Kleinen absichtlich ärgert und ihm Dinge hin hält, die er nicht haben darf und sich dann aufregt. Aber Streit ist auch wichtig für die Entwicklung, hat mir vor kurzem eine Psychologin erklärt. Ich versuche mich wirklich zurück zu nehmen und greife nur ein, wenn ich darum gebeten werde. Bin dann aber kein Schiedsrichter, sondern versuche sie anzuleiten eine Lösung zu finden. Gelingt leider nicht immer und immer hab ich auch nicht die Ruhe. Aber zum Beispiel jetzt gerade spielen sie wieder sehr innig miteinander.
  • @Jakobmama die Psychologin hat da bestimmt Recht damit, aber wie ist wenn (wie bei uns) teilweise auch gebissen wird.
    Einer der Kleinen ist da ein richtiger phyranja :s Janin wehrt sich natürlich aber Sebastian weint nur herzzerreissend. Er geht nicht Mal weg und Raffael lässt erst los wenn ich meinen Finger dazwischen schiebe. Ich erkläre und rede natürlich, aber bis jetzt ohne Erfolg. Ich kann ihn mit knapp 2 ja weder ohne Geschichte, noch allein ins Bett schicken. (Das wirkt bei der grossen gut, kein Eis oder Geschichte am Abend) Raffael versteht es glaube ich nicht wirklich.
  • @Nasty Diese Bissphase hatten wir auch. Der Große hat immer uns gebissen und der Kleine hat alle gebissen, die nicht so getan haben wie er wollte (hauptsächlich den Bruder). Ich habe ihm auch immer erklärt, dass es weh tut und der Große jetzt ein "Aua" hat und weint. Der Große hat dann ganz viel Aufmerksamkeit bekommen mit Coolbag, Kuscheln usw. - irgendwann hat der Kleine dann aufgehört. Der Große hat auch sicher mindestens 2x zurück gebissen (da war ich einfach zu langsam). Ist zwar kein Trost, aber die Phase geht vorbei.
  • Meine Kleine beißt auch. Mittlerweile gsd selten und nicht mehr so fest. Jetzt haut sie her :D
    Ich hab sie dann mal gebissen, nicht so heftig natürlich, aber doch. Gab ihr zu denken.
  • Schupps....

    Mich bringt der Große grad sooo auf die Palme, wenn er dem kleinen was nimmt und dann davon läuft und ihn auslacht. Einfach weil er der Stärkere is... wie soll man da am besten reagiern?
    Ich muss mich da so zamreißen, ich hasse es einfach, wenn man jmd so spüren lässt, dass ma überlegen ust
  • @Lilie82 hatten wir jetzt auch grad ganz extrem dass der große den kleinen ständig sekkiert hat. bei mir muss der große dann eine sitzpause machen - bedeutet er muss sich auf einen kleinen sessel in seh- bzw mindestens hörweite. beim ersten mal nur eine minute, steigert sich dann aber wenn er danach noch weiter sekkiert.
  • @stefanie und da bleibt er auch sitzen?
  • Hab von einer Kollegin einen tollen Link bekommen zum Thema Geschwister und Entwicklung. Hoff es ist ok ihn hier zu Posten ...

  • @Lilie82 ja, bei sitzpausen bleiben beide brav sitzen.
  • @stefanie ok. Mein Mann hat auch schon mal sowas probiert, aber Jakob ist immer wieder aufgestanden...
  • @stefanie ich müsst meine antackern, damit das funktioniert...
  • ich glaub ich schau dann schon so böse dass sie wissen dass ichs ernst mein :)" alt=">:)" height="20" /> .
  • @Lilie82 ich geh mit dem jeweiligen "Täter" in einen anderen Raum und bleib dabei . Nur eine Minute Auszeit mit reden. Schau das hat ihm weh getan/traurig gemacht....das machen wir nicht mehr usw.
    Kinder entwickeln erst zwischen 3 und 4 sowas wie Empathie, manche noch später. Aber wenn ich das Problem genau anspreche, weiss auch raffael das beissen weh tut, oder es Janin traurig macht wenn er was wegnimmt und davon rennt.
    Jedenfalls gibt's dann Küsschen ganz reuig für das jeweilige"Opfer".
    Meist wärt der Friede nur kurz, aber dann eben von vorne bis es Klick macht
  • @Nasty danke, das klingt auch "gut". Das Problem is, dass halt dann Felix allein is und weint und/oder wohl mitwill/ nachläuft.
    Aber das gute wäre, dass Jakob dann ja allein Aufmerksamkeit bekommt und er macht das wohl öfters um welche zu bekommen.
    Ich muss da aber echt sooo durchatmen , um nicht komplett zu explodieren ;)
  • @Lilie82 es geht auch im selben Raum. Nur ein Stück weggehen, oder im Garten eben etwas zur Seite. Es kostet Kraft und Geduld, ich muss mich da auch immer zamreissen. Aber ich such da echt nach einem Grund warum es passiert...ein Kind ist ja net automatisch böse auch wenn es für uns so wirkt. Da steckt immer was dahinter.
    Natürlich platzt mir auch oft der Kragen und ich schrei drauf los, aber ich bemühe mich immer öfter
  • Streit unter Geschwistern kann wirklich sehr aufreibend sein. Ich glaube aber dennoch, dass er auch was bringt. Kinder experimentieren einfach wahnsinnig viel und es liegt in ihrer Natur Grenzen auszutesten. Empathie muss sich erst entwickeln und das dauert in der Regel viel länger, als man glaubt. Ich glaube, so ca ab 3 fängt es mit der Empathie an und halbwegs stabil ist es dann mit ca 6, bei den meisten?

    Eine Auszeit verordnen würde ich nur dann, wenn ich sonst platze. Ansonsten würde es sich für mich nicht stimmig anfühlen. Weil dann auch ein größerer, also ein Elternteil, seine Überlegenheit ausspielt - weil er größer ist. Man lebt also genau das als Lösungsverhalten vor, was man verhindern will, wenn der Große dem Kleinen was wegnimmt. So, wie Nasty es schreibt, fühlt sich das Vorgehen für mich richtiger an.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.